Ohne Barmherzigkeit gibt es keinen Frieden.

„Ihr seid so lange nicht gläubig, bis ihr Euch gegenseitig liebt; Soll ich Euch sagen, wie ihr einander lieben könnt?“ Diese Worte richtete der Prophet Muḥammad, Allāh segne ihn und schenke ihm Heil, an seine Gefährten und sie baten ihn: „Ja, oh Gesandter Gottes, sag es uns!“

Er fuhr fort: „Stiftet Frieden unter Euch, dann werdet Ihr Euch gegenseitig lieben. Bei Allāh, der mein Wesen in seinen Händen hält, ihr werdet das Paradies nicht betreten, bevor ihr nicht barmherzig handelt.“ Die Gefährten erwiderten: „Aber wir sind alle barmherzig“. Er sagte: „Es ist nicht nur die Barmherzigkeit unter Euch, sondern die Barmherzigkeit gegenüber allen.“ Und der Prophet (saws) wiederholte diesen Satz: „ … die Barmherzigkeit gegenüber allen Menschen.“

Oh ihr Menschen; Gebt Barmherzigkeit und nehmt Barmherzigkeit. Ohne Barmherzigkeit gibt es keinen Frieden und keine Zufriedenheit unter den Völkern, weder Gerechtigkeit noch Respekt unter den Menschen. Jedes Übereinkommen ohne Barmherzigkeit wird zunichte gemacht werden. Alles, was existiert, existiert durch Barmherzigkeit.

Die Propheten wurden als Barmherzigkeit für ihre Völker gesandt und zuletzt das Siegel der Propheten, Muḥammad (saws) als Barmherzigkeit für die ganze Welt und alle Geschöpfe. Er sagte: „Ein Muslim, ein Mensch, der sich Gott ergeben hat, ist jemand, der niemals jemanden durch seine Zunge oder seine Hand verletzt.“ Dies ist eine kurze, aber präzise Beschreibung der Haupteigenschaft eines Muslims.

Einmal schloss ein Fuchs mit einer Schlange Freundschaft, und sie gingen miteinander, bis sie einen Fluss erreichten, den sie überqueren wollten. Da sagte die Schlange: „Nimm mich mit dir mit, denn der Fluss ist so stark, dass er mich mitreißen könnte.“ Der Fuchs erklärte sich dazu bereit, und so ringelte sich die Schlange um den Fuchs, und sie überquerten den Fluss.

Dann bat der Fuchs die Schlange, von ihm abzulassen, doch indem sie den Druck sogar verstärkte, sprach sie: „Nein, dies ist das Beste, was ich für dich tun kann: dich zu töten und aufzufressen.“

Was könnt ihr von einer Schlange anderes erwarten? Sie muss töten und verschlingen. Sie hat keine Barmherzigkeit. Ohne Barmherzigkeit aber ist ein Mensch wie ein Drachen, ein Drachen voller Gift.

Wenn ein Mensch keine Barmherzigkeit hat, kann er sein Ego nicht davor zurückhalten, andere zu verletzen; das Ego beißt und tritt wie ein wildes Tier und muss verletzen. Der Glaube eines Muslims wächst in den Ozeanen der Barmherzigkeit. Ohne Barmherzigkeit im Herzen wüchse sein Glaube nicht. Wie die Pflanzen durch das Wasser leben, lebt das Gute durch die Barmherzigkeit, und ohne sie kann niemand eine gute Tat vollbringen.

Allāh liebt es, wenn ihr euer Bestes für die Menschen tut, und Er belohnt euch dafür. Unserer Barmherzigkeit entsprechend sind wir dem Guten näher und mehr dazu in der Lage, unser Bestes für jeden zu tun, sogar für Pflanzen und Tiere.

Wir müssen den Herrn darum bitten, uns liebevoller und barmherziger für die Geschöpfe zu machen, und um Seine Vergebung bitten. Versucht, den Geschöpfen Barmherzigkeit zu geben, dann wird euer inneres Leben und eure Beziehung zu Allāh in Ordnung gebracht werden. Barmherzigkeit und Mitgefühl kennzeichnen starken Glauben und retten euch hier wie im Jenseits vor jeder Schwierigkeit.

Wa min Allāhi t-taufiq. (dt. Und von Gott kommt der Erfolg.)
Amin (dt. So sei es!.)

Dieser Vortrag ist ein Auszug aus:

Veröffentlicht unter Vortrag
Schlagworte: , , ,

Erinnert Euch!

Samstag, 27 Mai 2017
Samstag, 3 Jun 2017
Samstag, 27 Mai 2017

Aktuelle Beiträge

Raqqat ᶜaynā

Akzeptiert die Wahrheit

Aṣ-ṣubḥu badā

Kommentare

Beiträge abonnieren

Kategorien

Standort

Achamergasse 3, 1-3 (blaue Tür) 1090 Wien