Sperrt euer Ego ein!

As-salāmu ᶜalaykum wa-raḥmatullāhi wa barakātuhu.

Aᶜūdhu billāhi mina sh-shayṭāni r-rajīmBismillāhi r-raḥmāni r-raḥīm

Unser Prophet (saws) sagt: „Rabbanā lā takilnā ilā anfusinā ṭarfata ᶜaynin wa lā aqalla min dhalik.“ Die Bedeutung ist: „Oh Allāh, überlasse uns nicht unserem Ego, auch nicht für einen Augenblick.“ Denn das Ego… Unser Prophet (saws), der das sagte, ist der Geliebte Allāhs (awj), der Prophet (saws), zu dessen Ehren Allāh (awj) die Universen erschuf. Er (jj) sagte: „Ich vergebe deine vergangenen und zukünftigen Sünden.“ Natürlich hat unser Prophet keine Sünden. Tatsächlich sind selbst gewöhnliche Propheten unschuldig und frei von Sünde. Ungeachtet der Tatsache, dass unser Prophet solche Dinge nicht hatte, ungeachtet der Tatsache, dass unser Prophet so großartig und bedeutend war, bittet er Allāh (awj), ihn nicht seinem Ego zu überlassen.

Menschen wie wir sollten besser aufpassen. Das Ego beschämt einen Menschen. Wenn ihr eurem Ego folgt, werdet ihr sowohl in dieser Welt und sogar noch mehr im Jenseits (ākhira) beschämt. Aber was tun wir? Vergesst einen Augenblick – wir befriedigen unser Ego und dann bitten wir hinterher um Vergebung. Wir sagen, wir machen es nicht wieder. Das dauert nur einen, zwei oder drei Tage, wo es ein Leben lang dauern sollte. Deshalb macht nicht mal einen kleinen Kompromiss. Gehorcht eurem Ego nicht mal ein bisschen. Denn wenn ihr eurem Ego gehorcht, sagt euer Ego nie: Lass mich dich zur Moschee bringen, gehen wir beten! Gehen wir zum Dhikr! Hören wir ein Ṣuḥba! Es ist ihm egal. Es kümmert sich nur um den Magen und was darunter ist. Das ist die Sorge des Egos, nichts anderes. Ich werde alle Arten von Übeln tun, sagt es. Das Ego befiehlt nie, Gutes zu tun. Wenn ihr eurem Ego folgt, werdet ihr es bereuen. Ihr solltet euer Ego einsperren. Es gibt keine andere Wahl. Glaubt nicht, ihr könntet euer Ego füttern und dann wird es euch gehorchen. Je mehr ihr es füttert, desto wilder wird es. Seid deshalb vorsichtig. Gehorcht eurem Ego nicht. Ihr werdet es in der Dunyā bereuen, und von Allāh geschlagen werden. Sagt hinterher nicht: Warum ist mir das passiert?

Der Prophet (saws) sagte: „Rabbanā lā takilnā ilā anfusinā ṭarfata ᶜaynin wa lā aqalla min dhalik.“ „Oh mein Herr, lass uns nicht unserem Ego folgen oder danach suchen, lass uns nicht für unser Ego sein, eine Sekunde“ – „ṭarfata ᶜaynin“ bedeutet, die Augen zu öffnen und zu schließen. Und wer sagt das? Unser Prophet (saws), der Geliebte, der Geliebteste im ganzen Universum für Allāh (awj). Er wurde gepriesen, mit seinem Namen, und Allāh sagt: Preist ihn zu jeder Zeit! Und es gibt keine Sünde für den Propheten (saws). Alle Propheten sind ohne Sünde. Allāh hält sie davon fern, Schlechtes, Falsches zu tun. Maᶜṣūm bedeutet untadelig, sündenfrei. Und der Prophet (saws) hat nichts. Dessen ungeachtet sagte er: „Oh mein Herr, überlasse mich nicht eine Sekunde meinem Ego.“

Aber für uns ist es nicht eine Sekunde. Wir versuchen einen Tag, zwei Tage, eine Woche, zwei Wochen, Monate, Jahre, das ganze Leben, unser Ego zu füttern, es voll werden zu lassen. Wir sagen, wir müssen es füttern und danach wird es zufrieden sein, und nichts mehr. Aber nein. Je mehr ihr gebt, desto mehr will es, mehr, mehr. Nein, ihr könnt es nicht füttern. Ihr müsst euch behüten. Denn das Ego bringt euch nicht.. Wir haben noch nie gehört, dass das Ego Menschen in die Moschee bringt, zur Ḥajj, um das Zakāt zu bezahlen, Ṣadaqa zu geben, Gutes zu tun. Nie. Denn es denkt vom Magen her und abwärts. Es ist nur das, was das Ego befiehlt. Das bedeutet, es ist „süfli“, das bedeutet, es ist niedrig, nicht hoch. Hoch ist über dem Magen und höher. Das Niedrige ist für das Ego, für die Toilette, für jede schlechte Sache. Es ist das, was euch das Ego befiehlt. Also, so viel ihr auch falsche Dinge tut, es ist doch nicht zufrieden.

Wir müssen das Ego straff halten. Ihm keinen Freiraum geben. Nein, es muss jederzeit im Gefängnis sein, in unserem Gefängnis, um nicht… Wer da ist… Wie sagt man, jemand im Gefängnis? Gefangener? Nicht Gefangener. Krimineller? Kriminelle könnt ihr wegschicken, nachdem ihr sie gefangen habt. Wenn ihr sie wegschickt, machen sie dasselbe noch mal. Aber im Gefängnis ist es gut für sie, für andere Leute auch. Das ist unser Ego auch, kriminell. Ihr müsst sie sehr straff halten, sehr gut bewacht. Lasst sie nicht für eine Sekunde heraus. Wenn ihr für eine Sekunde geht, macht es schnell Probleme. Besonders für die, die der ṭarīqa, die Allāh folgen. Das Ego ist für sie ein größerer Feind. Es greift mehr und mehr an.

Und es gibt Menschen, die fragen: Wie können wir erreichen, über unser Ego zu siegen? Ihr müsst es euer ganzes Leben lang bekämpfen. Sagt nicht: Ich habe mein Ego unter den Füßen, und jetzt ist es erledigt. Nein. Das ganze Leben lang ist es so, bis zum letzten Atemzug. Und danach seid ihr frei vom Ego. Wenn ihr zu Ende seid, seid ihr unter der Erde, ihr seid fertig mit dem Ego. Also fragt mich nicht, wie wir unser Ego niederringen können. Ihr müsst jederzeit kämpfen. Gebt eurem Ego keine Chance, denn wenn ihr dem Ego folgt, werdet ihr rezil, beschämt sein in der Dunyā. Es macht euch beschämt jedes Mal, und das ist genug. Allāh sendet euch auch einen Schlag von Ihm. Er macht alles schlecht für euch, und im Jenseits (ākhira) ist es schlimmer. Also bewahrt Allāh, in shāʼllāh, uns sicher vor unserem Ego, Amin. Wa min Allāhi t-tawfiq. Al-Fātiḥa.

Vortrag von Shaykh Muḥammad ᶜᾹdil ar-Rabbani am 31. März 2016 / 21. Jumada ath-thani 1437

Transkript des Videos: http://saltanat.org/videopage.php?id=15407&name=2016-03- 31_tr_ImprisonYourEgo_SM.mp4

Veröffentlicht unter Vortrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Erinnert Euch!

Samstag, 25 Mrz 2017
Samstag, 1 Apr 2017
Mittwoch, 29 Mrz 2017
  • Rajab

    Zeit: 00:00 - 23:59

Aktuelle Beiträge

Raqqat ᶜaynā

Akzeptiert die Wahrheit

Aṣ-ṣubḥu badā

Kommentare

Beiträge abonnieren

Kategorien

Standort

Achamergasse 3, 1-3 (blaue Tür) 1090 Wien