Shaykh Nāẓim – Hommage

Bismillāhi r-raḥmāni r-raḥīm.

Shaykh Muḥammad Nāẓim war der Imām der Aufrichtigen, das Geheimnis der Heiligkeit, der am Ende des zwanzigsten Jahrhunderts den Naqshbandi Orden mit himmlischer Rechtleitung und der prophetischen Ethik stärkte. Von Neuem versah er diese Welt mit der Liebe Gottes und die Seiner Geliebten, nachdem sie schon von der Finsternis der Unruhen, des Schreckens, des Zorns und des Unwillens betrübt schien.

Shaykh Muḥammad Nāẓim war der Schlüssel der Geheimnisse, der Wärter des Lichtes, der Shaykh der Shaykhs, der Sulṭān der Asketen und Frommen und der Führer der Wahrhaftigen. Ihm war unmittelbar das göttliche Wissen zuteil geworden und er erleuchtete mit der Fackel dieses Wissens das neue Millennium. Er war der Regen, der dem Ozean des Wissens dieses Ordens entsprang, welcher allen Geschöpfen dieser Welt neuen Lebenssaft spendete. Er war der Heilige der sieben Kontinente und sein Licht zog Menschen von überallher an. Das Kleid des Lichtes aus der göttlichen Gegenwart wurde ihm angelegt. Er war die Orchidee in der Erde der göttlichen Liebe, die Sonne der Universen, der Heilige mit den beiden Flügeln, mit denen er das Wissen der äußeren Form und inneren Wirklichkeit umfasste.

Shaykh Nāẓim war ein Wunder der Wunder Gottes. Mal wandelte er auf dieser Erde, mal stieg er empor in die Himmel. Ein Geheimnis der Geheimnisse Gottes, der mit Seiner Göttlichkeit in Erscheinung trat und durch Seine Existenz ganz und gar erfüllt war. Als ein Vorkämpfer der Gebote Gottes und der Sufi Wege bestieg er den Thron der Rechtleitung. Er war der Hüter der Wahrheit, das Leuchtfeuer der Suchenden, ein Gedicht der Geheimnisse, der Meister der Heiligen und ein Heiliger der Meister. Die Suchenden umkreisten die Kaaba seines Lichtes. Er war ein sprudelnder Quell, ein endloser Wasserfall, ein ständig überlaufender Fluss, ein Ozean, der an endlosen Küsten mündete.

Mittels vollkommener Unterstützung der gesegneten Heiligen der Goldenen Kette und auf Befehl seines Shaykhs, Großshaykh ᶜAbd Allāh al-Fā’iz ad-Dāghistānī, trug Shaykh Muḥammad Nāẓim ᶜᾹdil al-Ḥaqqānī die Lehren des Naqshbandi Sufi Ordens weit in die Welt hinaus. Gott gewährte ihm eine unaufhörlich konstante Energieübermittlung der Goldenen Kette, die ihm ermöglichte, ständig durch die ganze Welt zu ziehen und jeden Ort mit seiner spirituellen Kraft und der Botschaft des göttlichen Friedens und Harmonie zu versehen.

Dank seiner erleuchteten Person, wurden die Menschen wie auch vor tausend Jahren von dem Licht der Goldenen Kette angezogen. Durch ihn blieb der Naqshbandi Orden auch in der heutigen Welt des Leids und des Kummers eine Oase des Friedens. Die Suchenden auf diesem Weg waren und sind ausnahmslose Beispiele der religiösen Toleranz, die sich für das friedvolle und erfolgreiche Gemeinschaftsleben einsetzten. Denn als ein Freund Gottes (Walī), verkörpert Shaykh Nāẓim diese Philosophie. Auf der ganzen Welt war er bekannt für sein unaufhörliches Streben als ein Brückenbauer und Versöhner verschiedener Menschengruppen.

Dieser Beitrag wurde mit freundlicher Genehmigung des Spohr Verlags dem folgendem Buch entnommen:

Veröffentlicht unter Scheich Nazim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Erinnert Euch!

Samstag, 27 Mai 2017
Samstag, 3 Jun 2017
Samstag, 27 Mai 2017

Aktuelle Beiträge

Raqqat ᶜaynā

Akzeptiert die Wahrheit

Aṣ-ṣubḥu badā

Kommentare

Beiträge abonnieren

Kategorien

Standort

Achamergasse 3, 1-3 (blaue Tür) 1090 Wien