Seid vorbereitet auf den Tod

As-salāmu ᶜalaykum wa-raḥmatullāhi wa barakātuhu. Aᶜūdhu billāhi mina sh-shayṭāni r-rajīmBismillāhi r-raḥmāni r-raḥīm.

Unser Prophet (saws) sagte: „Die Menschen werden alt, aber durch zwei Dinge bleiben sie jung.“ Ihr seid euch nicht bewusst, dass ihr alt seid. Was sind diese beiden Dinge? Eins ist die Liebe für die Welt, zu lieben, was immer es auf der Welt gibt. Ihr denkt, ihr seid jung, ihr denkt nicht, ihr seid alt. Was es auch gibt auf der Welt, Besitztümer, diese Liebe wird nicht enden, einfach weil die Menschen alt werden. Das gibt es nicht. Es hört nicht auf. Ihr könnt diese Liebe für die Welt nur durch das Training des Ego kontrollieren. Jetzt bin ich jung, ich liebe die Welt, ich will alles haben! Ich werde nichts machen, wenn ich alt werde. Manchmal kommt es, wenn ihr älter werdet, mehr heraus. Es kann mehr Liebe für die Welt geben.

Das zweite ist Hoffnung. Es bedeutet „“ṭūlu l-amal“. Die Menschen glauben, sie würden länger leben. Sie sagen nicht: „Wir werden alt, wir müssen mehr beten, Allāhs mehr gedenken.“ Also, „ṭūlu l-amal“, Hoffnung, sie denken, sie würden nie sterben. Aber ihr seid alt. dass ihr euch dem Ort nähert, zu dem alle gehen, ist klar. Also reißt euch zusammen! Seid da für Allāh! Geht auf dem Weg Allāhs und des Propheten (saws)! Wir sind noch nicht so alt, wir werden noch leben, wir beten später. Wenn sie beten – Ich mache die Ḥajj später. Wir sind 60 Jahre alt, wir können die Ḥajj machen, wenn wir 70, 80 sind. Wenn wir Ḥajj machen, haben wir keine Sünden mehr. Das ist also die Hoffnung. Aber Allāh gab uns ein Leben. Hoffnung macht es nicht länger. Macht alles, als ob es bald zu Ende sei. Wenn ihr keine Hoffnung habt, sagt ihr: „Ich mache sie alle auf einmal, damit ich meine Ākhira gewinne.“ So muss es fortwährend sein. Ihr müsst Gutes tun mit dem Gedanken: „Wir können am Abend oder am Morgen gehen.“ „Wie werde ich Allāh gegenübertreten in der Ākhira?“ Das sagt der Prophet (saws), und er (saws) ist ehrlich, vertrauenswürdig. Jedes Wort, das er (saws) sagt, ist das wahrste. Jeder hat das. Sie haben es, aber der Prophet (saws) sagt, es zu trainieren. Achtet darauf, diese Qualitäten auf eine Weise zu benutzen, dass es Allāh dient. Tut alles um Allāhs willen.


Der Prophet (saws) sagte, und er ist der Vollkommenste: „Es gibt zwei Dinge im Menschen, auch wenn der Mensch alt wird, sogar sehr alt, durch diese zwei Dinge scheint es doch, als seien die Menschen jung.“ So alt er auch ist, er denkt doch, er sei noch jung. Was sind diese zwei Dinge? Zuerst die Liebe für dieses Leben, das Genießen dieses Lebens – Eigentum, Auto, Land, Geld, alles. Alte Menschen sind… glaubt nicht, sie sagten: „Wir sind alt, wir wollen nichts mehr. “ Vielleicht wollen sie manchmal sogar mehr als die Jungen. Warum? Wegen des zweiten, was der Prophet (saws) sagt, denken sie noch jung in ihrem Kopf: „Wir sind noch, wir können noch viele Jahre leben, und wir brauchen das, wir müssen sammeln, wir müssen mehr und mehr und mehr nehmen!“ Und es ist nicht gut, denn wir sind nicht nur geschaffen für die Liebe zum Geld sammeln, Land sammeln, Eigentum sammeln oder was auch immer. Wir werden das zurücklassen und zur Ākhira gehen. Und sie sehen alt aus, denken aber nicht daran. Warum? Der Prophet (saws) sagt, dieses Fühlen ändert sich nicht im Menschen, er fühlt sich jung. Deshalb wollen sie mehr und mehr.

Das zweite, was das Fühlen als immer noch jung zeigt, ist Hoffnung, lange Hoffnung. Hoffnung – sie fühlen nicht… auch wenn sie alt sind, sagen sie: „Wir werden noch leben. Wir werden noch nicht sterben.“ Sie denken nicht einmal ans Sterben. Sie denken nur ans Leben. Mawlānā sagte, es gibt ein Sprichwort im Türkischen: „Mit einem Bein im Loch.“ – Loch bedeutet Grab. Und doch fühlen sie das nicht, tun nichts Gutes, gehorchen Allāh nicht, üben keine Wohltätigkeit oder sonst etwas. Nein. Sie denken überhaupt nicht. In unserer Ṭarīqa müsst ihr jeden Tag siebenmal an den Tod denken. Es ist, wenn ihr aufwacht, vielleicht können wir den Abend nicht erreichen, sagen wir. Wenn ihr in der Nacht schlaft, Vielleicht können wir nicht aufwachen. Das ganze Leben, Allāh gibt uns unser Leben und bestimmt eine gewissen Zeit für uns. Also gehört die Hoffnung auf eine lange Zeit, dass wir noch viele Jahre leben werden, nicht zur Lehre des Islām oder zur Lehre der Ṭarīqa.

Zu jeder Zeit müssen wir sagen: „Wir sind bereit, vor der Göttlichen Gegenwart von Allāh zu sein.“ Und wir müssen in einem guten Zustand sein, um uns nicht zu schämen für das, was wir in unserem Leben getan haben. Wer sagt, „Oh, wir werden noch sehr lange leben, ich bin vielleicht 70 Jahre jetzt, in 10 Jahren kann ich zur Ḥajj gehen und all meine Sünden gehen weg“, Allāh weiß, ihr werdet vielleicht eine Stunde später sterben, ihr wisst es nicht. Ihr habt keine Garantie dafür. Also müssen wir bereit sein. Der Prophet (saws) sagte diese zwei Dinge über die Begierde des Menschen, von jedem. Aber wir müssen es beschneiden, um es gut zu machen für unseren Weg, den Weg des Propheten (saws). Wenn wir ihn, in shāʼllāh, treffen, um nicht beschämt zu sein vor ihm, um glücklich zu sein, in shāʼllāh. Allāh helfe uns, uns allen! Wa min Allāhi t-tawfiq, al-Fātiḥa.

Vortrag von Shaykh Muḥammad ᶜᾹdil ar-Rabbānī am 21. Juli 2016 / 16. Shawwal, 1437.

Transkript des Videos: http://saltanat.org/videopage.php?id=15940&name=2016-07- 21_tr_BePreparedForDeath_SM.mp4

Veröffentlicht unter Geistiger Weg, Vortrag
Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Erinnert Euch!

Samstag, 27 Mai 2017
Samstag, 3 Jun 2017
Samstag, 27 Mai 2017

Aktuelle Beiträge

Raqqat ᶜaynā

Akzeptiert die Wahrheit

Aṣ-ṣubḥu badā

Kommentare

Beiträge abonnieren

Kategorien

Standort

Achamergasse 3, 1-3 (blaue Tür) 1090 Wien