Seid nicht dumm!

As-salāmu ᶜalaykum wa-raḥmatullāhi wa barakātuhu. Aᶜūdhu billāhi mina sh-shayṭāni r-rajīmBismillāhi r-raḥmāni r-raḥīm.

„Khayruhu wa sharruhu min Allāhi Ta’ala.“ Das ist einer der Artikel unseres Glaubens, dass Gutes und Schlechtes beides von Allāh kommt. Möge Allāh uns gute Werke gewähren, in shāʼllāh. Wir danken Allāh dafür, uns Seinen Weg gezeigt zu haben und es leicht für uns gemacht zu haben, auf Seinem Weg zu gehen. Das wird nicht jedem gewährt. Es eine Frage, was einem zugeteilt wird. Wenn Allāh etwas nicht will.. Wenn Allāh es wünscht, bestimmt Er Gutes für den Menschen, wenn Er es wünscht, bestimmt Er Schlechtes für ihn. Deshalb bitten wir beständig um Gutes von Allāh.

Mögen wir Gutes haben! Mögen all unsere Werke gut sein! Mögen sie übereinstimmen mit dem, was Allāh gefällt! Möge Allāh uns mit guten Menschen zusammenbringen! Es soll ein guter Mensch sein, sein Rang oder sozialer Status ist nicht wichtig. Welches seine Farbe, Rasse oder Sprache auch ist, ist ohne Belang. Denn Allāh hat die Menschheit erschaffen. Aber unter allen Menschen gibt es gute und schlechte. Deshalb beten wir immer zu Allāh, uns mit guten Menschen zusammenzubringen, in shāʼllāh. Laß uns nicht mit schlechten Menschen verweilen! Mögen sie weit weg von unseren Versammlungen bleiben! Denn Allāh hat nichts Gutes für sie beabsichtigt. Er hat es nicht bestimmt. Er sagt zu unserem heiligen Propheten: Du kannst nicht denjenigen Führung bringen, die du liebst. Unser großer heiliger Prophet! Allāh führt, wen Er will.

Deshalb dürfen wir nicht glauben, dass jemand mit uns sein sollte, weil er hohen Rang und Stufe hat oder gut gebildet ist oder das-und-das getan hat oder Schönheit oder Hässlichkeit besitzt. Wir sagen: Mögen wir mit guten Menschen zusammen sein! Möge es fortwährend gute Dinge, alle Arten von Gutem geben! Mögen wir guten Nachwuchs haben! Mögen unsere Kinder und Nachkommen gut sein! Mögen die uns Nahestehenden und unsere Verwandten gut sein! Möge unser Land gut sein, in shāʼllāh! Gutes ist Allāhs größte Gunst. in shāʼllāh werden wir immer gute Menschen treffen. Diejenigen, die in diese Dargāh (Versammlungsort) kommen, und diejenigen, die auf diesen Weg kommen, mögen sie in shāʼllāh immer gute Menschen sein! Die Schlechten, die hierher kommen, möge Allāh ihnen Führung gewähren, in shāʼllāh! Möge Allāh uns vor den schlechten Menschen schützen!


Es gehört zu unserem Glauben: „Khayruhu wa sharruhu min Allāh.“ Das bedeutet, das Gute und das Schlechte ist von Allāh. Allāh entscheidet, was Er macht. Er fragt euch nicht, Oh Europäer.

Ich sage das besonders für Europäer, denn sie sind sehr klug, und sie haben gutes Denken, und sie diskutieren mit Allāh: Wie kannst Du das machen? Seid „akilli ol“, die türkischen Worte, seid klug, seid nicht dumm! Allāh erschafft, der Schöpfer. Er fragt euch nicht und braucht euch nicht. Ihr könnt nichts verlangen, ihr könnt nicht so sprechen, wie ihr mit euren politischen Führern sprecht: Warum machst du das? Die politischen Führer sind Müll wie ihr. Also, seid klug, denkt mehr! Glaubt ihr, ihr seid klug? Ihr seid überhaupt nicht klug! Wer den Schöpfer nicht kennt, ist dumm. Also, wir sagen, dass alles von Allāh kommt. Wenn Er jemanden mag, zeigt Er ihm den guten Weg. Al-ḥamdulillāh, wir danken tausendmal, Millionen Mal, weil Er uns auf diesen guten Weg brachte, Ihn zu kennen. Wer Allāh nicht kennt, ist elend hier und im Jenseits und wird es sehr bereuen, wenn er das wahre Leben nach diesem Leben findet.

So bitten wir um alles, gute Dinge für uns. Khayr bedeutet gut. Wir bitten um gute Menschen, wir suchen nicht ihren Rang, ihre Farbe, ihre Sprache. Allāh erschuf sie alle. Wir bitten nur um gute Menschen, um mit ihnen zusammen zu sein, um sie zu treffen und sie hierher zu bringen. Oder sie folgen uns im Herzen, in shāʼllāh. Und wir suchen nicht, wer reich ist, wer mehr Bildung hat von teuflischer Bildung oder mehr Annehmlichkeiten hat oder mehr Geld hat oder was sie auch haben. Wir sind an all dem nicht interessiert. Denn diese Leute.. Wenn Menschen mit schwachem Ego diese Leute sehen, versuchen sie, sich ihnen zu nähern, um vielleicht etwas von ihnen zu bekommen. Ihr könnt nichts bekommen von diesen Leuten. Diese Leute, wann werden sie schlimmer und schlimmer? Wenn ihr Ego größer und größer wird. Also könnt ihr nichts Gutes bei ihnen finden. Nähert euch ihnen nicht! Hütet euch vor ihnen, denn wenn ihr ihnen nahe kommt, nehmt ihr Schlechtes von ihnen. Nichts Gutes für euch.

Wir bitten Allāh um alle guten Dinge für uns von Seinen guten Geschenken, guten Gunsterweisen, um unsere Freunde, unsere Nachbarn, unser Land besser und besser zu machen und Allāhs Befehl zu folgen, und dass unser Geschlecht in shāʼllāh, alle Allāhs Befehl folgen, sie nicht denen folgen zu lassen, die auf dem falschen Weg sind. Dies ist, was wir für uns erbitten. Wir können nicht fragen: Warum machst Du das? Warum machst Du jenes? Also habt Adab, gutes Benehmen. Selbst unter den Menschen, die gutes Benehmen haben, gibt es welche, die wie er sind. Wie könnt ihr das zu eurem Schöpfer sagen? Also seid klug! Wa min Allāhi t-tawfiq, al-Fatiha.

 

Vortrag von Shaykh Muḥammad ᶜᾹdil ar-Rabbānī am 26. November 2015 / 14 Ṣafar 1437.

Transkript des Videos: http://saltanat.org/videopage.php?id=14750&name=2015-1126_tr_BeClever_SM.mp4

Veröffentlicht unter Vortrag
Schlagworte: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Erinnert Euch!

Samstag, 27 Mai 2017
Samstag, 3 Jun 2017
Samstag, 27 Mai 2017

Aktuelle Beiträge

Raqqat ᶜaynā

Akzeptiert die Wahrheit

Aṣ-ṣubḥu badā

Kommentare

Beiträge abonnieren

Kategorien

Standort

Achamergasse 3, 1-3 (blaue Tür) 1090 Wien