Habt keine Angst vor dem Fasten!

As-salāmu ᶜalaykum wa-raḥmatullāhi wa barakātuhuAᶜūdhu billāhi mina sh-shayṭāni r-rajīmBismillāhi r-raḥmāni r-raḥīm.

Der Glauben unserer Ṭarīqa ist der von Ahlu s-Sunna wa l-Jamāᶜa. Es gibt 73 Sekten, 72 von ihnen sind außerhalb dieser Gruppe. Die gerettete Gruppe (firqah najiyah) ist Ahlu s-Sunna wa l-Jamāᶜa. Und sie versuchen, sie auch zu zerstören. Jemand kommt, der behauptet von Ahlu s-Sunna wa l-jamāᶜa zu sein. Dann sagt er etwas, was die Leute verwirrt. Wenn sie verwirrt sind, kommen Zweifel. Ihr Glaube wird schwächer. Der Rest, die anderen Gruppen, sind ganz schwach im Glauben. Sie benutzen die Religion, wie sie wollen. Sie sind fähig, das genaue Gegenteil von dem zu tun, was Allāh deutlich im Qur’an sagt. Und sie behaupten, es sei Islām. Aber Ahlu s-Sunna wa l-jamāᶜa sind nicht so. Sie gehen weiter auf dem Weg, den Allāh und unser Prophet gezeigt haben, auf die richtige Weise, weil sie verbunden sind mit unserem Propheten. Sie folgen seiner Sunna und machen keine abgelehnten (makrūh) und verbotene Taten (manhiyy), die er nicht machte.

Jetzt haben sie eine neue Sache ausgedacht – im Ramaḍān, die vorher noch nicht bekannt war. Sie pflanzen Zweifel in die Köpfe der Menschen und sagen, Suḥūr kann bis zu einer bestimmten Zeit gemacht werden. „Ihr macht Suḥūr zu früh. Ihr könnt es länger machen, damit euer Fasten besser ist.“ Das Ḥadīth sharīf unseres Propheten sagt: „Ihr macht das Fastenbrechen (Ifṭār), sobald der Adhān gerufen wird, ohne viel zu warten. Ihr könnt Suḥūr aufschieben. Es aufzuschieben, ist Sunna, aber es hat auch seine Zeit.“ Diyanet (türkische Behörde für religiöse Angelegenheiten) machte die Zeit wohlbekannt. Seine Zeit ist festgelegt. Manche Leute wachen sehr früh auf. Manche sagen, ihr könnt bis zum Sonnenaufgang essen. Die Lage ist so. Und die Menschen essen, ohne zu wissen. Aber das Fasten hat seine Zeit, als Gottesdienst. Wenn ihr diese Zeit verpasst, brecht ihr euer Fasten, ohne es zu wissen. Ihr verbringt den ganzen Tag, ohne es zu wissen. Die Zeit des Fastens und Suḥūr ist vom Beginn des Adhān an. Ihr müsst den Mund waschen, bevor der Adhān endet. Danach ist es vorbei.

Aber dieser Mensch, wir können ihn nicht Gelehrter nennen, kam im Fernsehen und sagte dies und das. Sie kommen und fragen. Wir haben dieses Zeitalter erreicht und so etwas noch nie gehört. Suḥūr ist nichts, um darum zu feilschen. Suḥūr ist Suḥūr. Es steht geschrieben, wann Suḥūr gemacht wird. Zur Zeit von Imsāk wird der Adhān gerufen, und ihr müsst aufhören. Es gibt nichts, das besagt, ihr könntet eine halbe Stunde oder eine Stunde mehr essen. Wie gesagt, bevor der Adhān vorbei ist, müsst ihr den Mund auswaschen, die Absicht fassen und weitermachen. Es hat keinen Nutzen, wenn ihr fünf Minuten oder eine halbe Stunde länger esst. Selbst wenn ihr zwei Bissen Suḥūr esst, gibt es Baraka und Gesundheit für den Körper. Aber wenn ihr mehr esst als Suḥūr, dann zerstört ihr alles. Ihr werdet keinen Nutzen haben. Wie gesagt, dies sind Leute Shayṭāns, die außerhalb von Ahlu s-Sunna wa l-jamāᶜa sind. Hört nicht auf sie. Folgt dem Zeitplan, den wir seit alten Zeiten benutzen. Macht und brecht euer Fasten in Übereinstimmung damit. Manche Menschen fragen, wie sie die Zeit wussten während der Zeit unseres Propheten. Sie wussten sie viel besser als wir. Sie hatten keine Uhren, aber sie waren so feinfühlig bezüglich der Zeit, dass seitdem bis jetzt derselbe Zeitplan benutzt wird. Was die Stunden anbetrifft, wie es während der Zeit unseres Propheten war, macht es Ahlu s-Sunna wa l-jamāᶜa in gleicher Weise. Wir mischen uns bei niemandem ein. Jeder tut, was er will. Unsere Religion ist guter Rat. Es ist ein guter Rat. Wir warnen, damit unser Gottesdienst nicht missbilligt (makrūh) oder gebrochen wird.


al-ḥamdulillāh unsere Ṭarīqa… Der Prophet (saws) sagte, 73 Teile würde die Umma haben und alle werden zur Hölle gehen, nur einer würde überleben. Sie fragten: „Wer ist das?“ Er sagte: „Die Mehrheit, die dem folgen, was ich bringe.“ Und das bedeutet Ahlu s-Sunna wa l-Jamāᶜa. Denn sie führen es fort vom Propheten (saws) über die Mashāyikh bis jetzt auf dieselbe Weise. Es ist lebendig und rein. Aber die Menschen, selbst in dieser Ahlu s-Sunna wa l-jamāᶜa, versuchen, etwas zu machen, um euren Gottesdienst, eure Aufrichtigkeit zu verderben und sagen: Ihr müsst das tun, nicht jenes, dies ist gut, jenes nicht. Aber seit 1400 Jahren ist es dasselbe. Es geht weiter. Wenn ihr es ändert, seid ihr außerhalb dieser Ahlu s-Sunna wa l-Jamāᶜa. Ihr werdet wie die anderen 72 Teile sein, weil sie tun, was ihnen gefällt. Selbst im Qur’an ist deutlich geschrieben, was Allāh befiehlt. Sie können das genaue Gegenteil machen und sagen: Dies ist Islām. Sie benutzen den Islām, wie es ihnen gefällt. Aber als Ahlu s-Sunna wa l-jamāᶜa müsst ihr dem Propheten (saws) folgen, was er getan hat, was er befohlen hat, was seine Sunna ist, was er verboten hat, dem müsst ihr folgen.

Und es ist nicht schwer. Jeder kann folgen. Wer den Propheten (saws) liebt, Allāh liebt, kann folgen. Aber wenn er sein Ego liebt, Shayṭān liebt, ist er nicht glücklich damit. Er versucht, immer etwas Neues zu finden, um es zu ändern. Dies könnt ihr nicht ändern. Allāh sagt durch den Propheten (saws): „Al-yawma akmaltu lakum dīnakum wa atmamtu ᶜalaykum niᶜmatī wa raḍītu lakumu l-islāma dīnān.“ – „Heute habe Ich euch eure Religion vervollkommnet und Meine Gunst an euch vollendet, und Ich bin mit dem Islām als Religion für euch zufrieden“ (5:3). „Ich habe diese Religion vervollkommnet.“ Ihr könnt sie nicht ändern. Und jetzt als Neues, es begann vor einem oder zwei Jahren, sagen sie über das Fasten.. Ihr müsst fasten seit dem Propheten (saws), was er sagte und nach dem Befehl Allāhs (awj), zu fasten von Imsāk bis Maghrib. Imsāk bedeutet die Zeit des Suḥūr, wenn es aufhört mit dem Beginn des Adhān, Fajr-Adhān, und von wenn ihr den Adhān des Fajr hört. Jetzt machen sie ihn in unserem Land nur im Ramaḍān genau rechtzeitig, weil an den anderen Tage in anderen Monaten benutzen sie in Zypern und der Türkei die Hanafi Madhhab und machen es ein bisschen später. Wenn ihr also außerhalb des Ramaḍān fastet, müsst ihr deshalb aufpassen. Aber im Ramaḍān, wenn ihr den Adhān hört, müsst ihr schnell den Mund waschen und die Absicht (Niyyah) fassen und fortfahren.

Es gibt also Leute in diesem Land, auf dieser Seite von… , die sagen: Dieses Imsāk ist sehr früh. Ihr könnt noch essen, bis, manche von ihnen, Sonnenaufgang, manche von ihnen sind ein bisschen besser, nach Fajr könnt ihr noch eine halbe Stunde essen, sagen sie. Nein, das könnt ihr nicht. Und es hat keinen Nutzen für euch, das zu tun. Wenn ihr ein wenig esst und trinkt vor Imsāk und die Absicht fasst zu fasten, macht Allāh das, was ihr esst, was ihr trinkt, Baraka für euch. Und sie werden gesegnet sein, weil Suḥūr Baraka und gesegnet ist. Ihr werdet Lohn dafür empfangen. Aber wenn ihr es so macht wie diese Leute, die sagen, „Nein, ihr könnt mehr essen“, verderbt ihr euer Fasten, weil ihr nach der Zeit esst, wenn es verboten ist zu essen. Das ist.. . Jetzt senden alle Leute, sie haben jetzt Nachrichten per Telefon, per Internet und bringen die Leute in Verwirrung.

Dies ist auch ein wenig, vielleicht nicht so schlecht wie, was die Leute, wie ich höre, in Europa machen. Sie, Araber, machen Fatwā, wenn der Tag mehr als 18 Stunden Tageszeit hat, dann können sie Mekka im Fasten folgen. Sie können, wenn Mekka es öffnet, das Fastenbrechen zum Maghrib, auch öffnen. Und das ist wirklich lächerlich und nimmt euren Gottesdienst, euer Fasten vollkommen weg. Erledigt. Was der Prophet (saws) nur für Leute, die ganz im Norden der Erde sind, weil die Zeit so kurz ist, vielleicht 22 Stunden haben sie oder 23 Stunden Tageslicht. Also können sie nicht, sie müssen ihr Fasten öffnen. Aber sie öffnen es bis zur nächsten Stadt, nicht Mekka. Die nächste Stadt, vielleicht 22 Stunden oder 21 Stunden. Wer fastet, kann es so öffnen, nicht London, nicht Deutschland oder andere. Am Nachmittag müssen alle Leute ihr Fasten öffnen. Dies bringt große Streitigkeiten (Fitna). Und als ich es hörte, lachte ich, denn ich dachte, es wäre ein Scherz! Aber ich traf einige Leute, die richtige Gelehrte waren und gutes Wissen hatten und die damit zufrieden waren! Ich bin überrascht.

Und deshalb versuchen wir den Menschen zu sagen: Folgt nicht den Leuten, die ihrem Ego folgen. Folgt nur der Ahlu s-Sunna wa l-jamāᶜa, besonders Leuten der Ṭarīqa, besonders Naqshbandis. Wir sind geschaffen worden für den Gottesdienst. Allāh sagt: „Ich erschuf die Menschen und Dämonen (Jinn), damit sie Mir dienen!“ Nicht um zu arbeiten oder für andere Dinge. Also müssen wir geduldig sein. Das müsst ihr sein, nicht klagen. Je schwerer es ist, desto mehr hilft Allāh uns und belohnt uns. Er verlässt euch nicht. Ihr werdet nicht sterben vom Fasten. Allāh hilft euch und macht euch gesund, gesünder und leichter, gibt Glauben. Er wird euch geben, in shāʼllāh, mit diesem großen Gottesdienst, dem Fasten. Habt keine Angst vor dem Fasten! Wa min Allāhi t-tawfiq, al-Fātiḥa.

Vortrag von Shaykh Muḥammad ᶜᾹdil ar-Rabbānī  am 7. Juni 2016 / 2. Ramaḍān 1437 in Lefke.

Transkript des Videos: http://saltanat.org/videopage.php?id=15659&name=2016-06- 07_tr_DontBeAfraidOfFasting_SM.mp4

Veröffentlicht unter Fasten, Ramaḍān, Vortrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Erinnert Euch!

Samstag, 29 Apr 2017
Samstag, 6 Mai 2017
Montag, 24 Apr 2017
  • 27. Rajab – Die Nacht der Himmelsreise (laylatu l-miraj)

    Zeit: 00:00 - 23:59

Aktuelle Beiträge

Raqqat ᶜaynā

Akzeptiert die Wahrheit

Aṣ-ṣubḥu badā

Kommentare

Beiträge abonnieren

Kategorien

Standort

Achamergasse 3, 1-3 (blaue Tür) 1090 Wien