Geistiger Frühling und Rückzug

As-salāmu alaikum wa rahmatullahi wa barakatuh. A’udhu billahi min ash-shaytani r-rajīm. Bismillāhi r-Rahmāni r-Rahīm. As-salatu wa s-salāmu ala Rasūlina Muḥammadin Sayyidi lawwalīna wa l-akharīn. Madad ya RasūlAllāh, madad ya sa’dati as’habi RasulAllāh, madad ya Mashaykhina, Dastūr ya Shaykh Abdullahi d-Daghistani, Shaykh Muḥammad Nāẓim al- Ḥaqqānī madad. Tariqātuna ṣ-ṣoḥbah wa l-khayru fi jam’iyyah.

Allāhs schöne Jahreszeit kommt wieder. Nächsten Freitag, den 8. April, ist, in shāʼllāh, der 1. Rajab. Rajab ist der schöne Monat Allāhs. Der Monat Sha’ban ist der Monat des Propheten Muḥammads (saws). Drei Heilige Monate beginnen. „Kullu atin qarib.“ Jede Zukunft ist nahe. Ein Jahr ist vergangen und wiedergekommen. Wenn etwas schwer war, denkst du, es war erst neulich, aber ein Jahr ist vergangen, seit es vorbei war.

Wer die Bedingungen dieser Welt lindern möchte, wer sich von den Mühen dieser Welt und seiner momentanen Situation befreien möchte, sollte diese Monate beachten. Er sollte versuchen, von den Geschenke dieser Monate zu nehmen, den Geschenken, die von Allāh gegeben werden. Er (jj) gibt sowohl in der diesseitigen Welt als auch in der jenseitigen. Sie verschaffen den Menschen Frieden und Freude in dieser Welt. Weil wir in der Endzeit leben, sind die Menschen verwirrt und in einer schlechten Situation überall auf der Welt. Sie versuchen, zu verstehen, was passiert. Wenn sie keinen Glauben und keine Religion haben, verstehen sie es nicht. Und wer die Religion nicht versteht, der wird nicht friedlich sein. Alles ist in den Händen Allāhs. Ihr sollt von Allāh bitten. Allāh hat Ibrahim (as) nicht im Feuer verbrennen lassen und Allāh (awj) kann uns vor dem Feuer dieser schlimmen Tage bewahren. Er kann und wird uns sicher schützen, inmitten dieser schöne Kühle und des Friedens. Darüber gibt es keinen Zweifel.

Diese drei Monate … Wie wir gesagt haben, kämpfen und streiten die Menschen viel miteinander. Sogar, wenn sie nicht kämpfen, sind sie nicht friedlich dort wo sie sind. Sie denken an das, was ihnen passieren wird. Eure Situation in dieser Welt – Allāh bestimmte eine Zeit für jeden. Entweder werdet ihr diesen oder jenen Weg gehen. Das ist nicht wichtig! Denkt an das Jenseits. Diese Monate sind für das Jenseits. Wenn ihr eins gebt, bekommt ihr dafür 1.000 oder 10.000. Nicht wie die anderen verführenden Spieler. Allāh sagt dies: „Wenn ihr 10 gebt, werde ich euch 100, werde ich euch 700 geben. Den Rest weiß nur ich.“ Das sagt Allāh (awj). Allāh (jj) ist der Schöpfer. Er (jj) hat Macht über alles, nicht wie die Menschen in dieser Welt. Sie sagen: „Gib mir 1, ich gebe dir dafür 10.“ Dann nehmen sie alles und rennen davon. Und die Menschen werden zu diesem Spiel verführt und laufen hinterher. Sie glauben nicht an das, was Allāh (awj) sagt. Allāh, der alles gibt. Sie schätzen ihn (jj) niemals und dann wundern sie sich, warum sie nicht in Frieden sind und warum sie unglücklich sind. Allāh (awj) sagt: „Nimm!“

Nächste Woche ist Laylatu l-Ragha’ib. Allāh (awj) sagt zu den Engeln: „Meine Tür ist in dieser Nacht offen bis zum Morgen. Gibt es jemanden, der bereut, sodass ich im vergebe? Gibt es jemanden, der von mir erbittet, damit ich ihm geben kann? Gibt es jemanden, der mich verehrt, sodass ich mit ihm zufrieden bin?“ Er spricht so zu den Engeln bis zum Morgen und sagt zu ihnen: “Seht zu, sodass ich ihre Gebete annehmen und den Menschen geben kann, worum sie bitten.“ Danach ist der Rajab, ein heiliger Monat. Diejenigen, die während dieses Monats fasten bekommen besondere Belohnungen (thawab) und Schönheiten.

Am 27. ist die Nacht der Himmelfahrt (Laylatu l-Mirāj). Und die Himmelfahrt ist das Wunder unseres Propheten (saws), sein größtes Wunder. Was die Menschen durch Wissenschaft zu erreichen versuchen, gab Allāh (awj) ihm (saws) als Wunder, um die Menschen zu bewegen, an Allāh zu glauben. Sie glauben noch immer nicht an Allāh und sagen: „Wer werden mit Maschinen hochsteigen.“ Was heißt dies? Nimrod erklärte Allāh den Krieg. Er baute einen Turm, ging an dessen Spitze und schoss Pfeile auf Allāh. Hahaha (Hāsha). Die heutigen Menschen sind nicht viel schlauer. Sie glauben, sie sind etwas, wenn sie sagen können: „Wir lernen so viel, wir haben Wissen.“ Da ist kein Unterschied. Über Nimrod lachen sie, aber ihre Wissenschaft ist genau so spaßig. Weil Allāh (jj) eine bestimmte Grenze gesetzt hat. Auch, wenn der Mensch 100.000 Jahre leben sollte, so kann er trotzdem niemals auch nur einen Schritt außerhalb des Universums tun. Malt euch aus, wie witzig das ist, was sie sagen und was sie tun. Allāh erniedrigt sie, aber sie wissen es nicht. Glaubt an Allāh! Wer an Allāh glaubt, hat schon gewonnen.

Nächste Woche beginnt der Monat Rajab, inshallah. Wir sollten ihn respektieren. Wir sollten versuchen, den Nutzen seiner Geschenke und Schönheiten zu bekommen, damit unsere Seele ihre Nahrung bekommt. Das ist die Nahrung für unsere Seelen. Wenn eure Seele stark ist, wird euer Ego schwach sein. Wenn euer Ego stark ist, wird eure Seele schwach sein. Achtet auf das! Und wie könnt ihr eure Seele stärken? Durch Glauben an Allāh, durch Befolgen seiner Gebote und durch Gottesdienst. Die Periode für Gottesdienst kommt jetzt. Eine schöne Periode kommt, Dank an Allāh. Wir müssen Allāh danken, um sie wieder zu erreichen, denn viele Leute sterben noch bevor sie diese erreichen. Dank an Allāh, dass wir sie dieses Jahr erreicht haben.

Inshallah, diese Woche, auch dieses Jahr ist ein bisschen anders, nach Mawlānā Shaykh Nāẓim. Wir sollten einen Rückzug machen, nach Mawlānā, um mehr spirituelle Stärke zu erlangen. Zu Lebzeiten Mawlānās machten wir zweimal einen Rückzug, und einen dritten, teilweisen (ihm war aufgetragen worden, einen teilweisen Rückzug zu machen), weil Mawlānā damals sagte „Ihr werdet diese Aufgabe später fertig machen.“ Und dieser vollständige Rückzug wurde anschließend aufgetragen. Inshallah, werden wir nächste Woche damit beginnen.

Viele Brüder (ikhwans) werden mitmachen, weil Naqschbanidi Schüler es zumindest einmal in ihrem Leben machen müssen. Wenn sie es nicht tun, sagte Mawlānā, werden sie es im Grab machen. Und Mawlānā sagte, dass dieser letzte Rückzug von jedem gemacht werden kann, von Brüdern. Fasst die Absicht für einen Rückzug von 40 Tagen, beginnend zur Zeit des Gebets in der Nacht (tahajjud), 2 Stunden vor der Morgendämmerung (Fajr) bis zum Sonnenaufgang (ishraq). So wie wir könnt. Ihr könnt es auch zwischen dem Nachmittagsgebet (Asr) und dem Nachtgebet (ᶜIshā’) machen. Ihr könnt auch nur einen Teil machen. Beides ist möglich, ist akzeptabel. Das ist eine Freudenbotschaft von Mawlānā – Brüder machen einen leichteren Rückzug. Jedem ist es erlaubt, dies zu tun. Sie können es entweder am Morgen bis zum Sonnenaufgang (ishraq) machen, für jene die Arbeiten, oder von ᶜAṣr bis ᶜIshā’. Es ist besser, mit niemanden während dieser Zeit in Kontakt zu sein. Ihr sollt mehr Gottesdienst machen, mehr Koran lesen und mehr Dhikr machen. Dies wird als Rückzug akzeptiert, inshallah. Es ist nicht für jeden erlaubt, einen vollständigen Rückzug zu machen. Wem es angeordnet wird oder wem die Erlaubnis dazu gegeben wird, darf es tun. Für andere gibt es dafür keine Notwendigkeit. Aber jeder, wie gesagt, kann diesen teilweisen Rückzug machen. Möge Allāh einverstanden sein.


al-ḥamdulillāh sind wir in einer schönen Jahreszeit angekommen. Was ist eine schöne Jahreszeit? Der Frühling ist eine schöne Jahreszeit, aber der wirkliche Frühling ist jetzt gekommen. Es sind die drei Monate des geistigen Frühlings, eine sehr schöne Zeit. Rajab, Sha’ban und Ramadan. Inshallah, nächste Woche Freitag wird der 1. Rajab sein und dies ist ein Geschenk von Allāh an uns.

Ein Tag vergeht schneller als der andere. Nun ist ein Jahr nach dem letzten Jahr, und dem letzten Rajab. Aber, es vergeht schnell und die Menschen von jenen Tagen bis heute, denke ich – ich bin viel herumgereist und habe viele Orte besucht – alle Menschen sind unglücklich. Sie sind beunruhigt, sie fürchten sich, sie haben Angst. „Was bedeutet dies? Was wird auf dieser Welt geschehen? Wie können wir überleben?” Diese Fragen sind für Menschen, dürfen nur für ungläubige Menschen sein – diese Angst! Sogar Gläubige hat sie befallen. Auch sie sind mit solchen Fragen infiziert. Weil der Teufel seine Agenten hat, erstens in den Medien, schafft er es, dass sich jeder auf dieser Welt miserabel fühlt, traurig, gestresst.

Überall könnt ihr das vorfinden. Wenn irgendwo auf der Welt etwas passiert, fragt sich die ganze Welt, was noch weiter passieren wird. Ungläubige, ok, die müssen sich davor fürchten, was passieren wird. Für sie ist die diesseitige Welt nicht gut, die jenseitige Welt ist für sie aber noch schlimmer. Aber gläubige Menschen müssen glücklich sein, nicht ängstlich – weil wir Gläubige sind. Und nach einem Jahr dieses schlimmen Zustandes hat es uns Allāh ermöglicht, diese gute Jahreszeit wieder sicher zu erreichen – den Monat Allāhs, den Rajab.

Es ist ein Monat voller Geschenke, geistiger Geschenke von Allāh. Er ist großzügig. Mit den spirituellen Gaben kommt Segen (baraka). Was heißt Segen? Zufrieden zu sein, mit dem was er (jj) euch gibt. Das ist die Bedeutung von Segen. Wenn er Segen dazu gibt, dann ist es genug für euch und eure Familien. Aber wenn es keinen Segen gibt, dann wird nichts genug sein für euch. Und dieses Jahr ist es ein besonders heiliger Monat, weil er an einem Freitag beginnt.

Der Freitag ist ein Geschenk für den Propheten Muḥammad (saws). Weil jeder Tag der Woche speziell für einen Propheten ist. Umso kostbarer ist der Monatsbeginn am Freitag. Al-ḥamdulillāh, haben wir den Monat Rajab erreicht, am Freitag. Und der erste Tag ist auch ein Heiliger Tag, weil es die Nacht der Wünsche (Laylatu l-Raghaib) ist. Es ist die Nacht über die Allāh (awj) sagte: „Bis zur Morgendämmerung (Fajr) öffnet er die Tür des Gebens, der Verzeihung, indem er die Engel bat: „Geht und seht zu, dass mich alle Menschen um Vergebung bitten, weil ich ihnen dann vergeben werde. Jeder, der mich um Gesundheit bittet, ich gebe sie ihm. Jeder, der mich um Reichtum bittet, ich gebe ihm. Jeder, der mich um Glauben bittet, ich gebe ihm.“ So gibt er, so gibt er bis zum Morgen, weil er der Großzügigste ist, nicht wie die Menschen. Allāh sagte: „Wenn ihr 1 Tat, eine gute Tat begeht, Allāh wird 10, manchmal 100, manchmal 700, manchmal noch mehr vergelten. In dieser Nacht der heiligen Nächte gibt er von seinen endlosen Schätzen. Wir hören dies auch in dieser Welt. Gib 1 und du bekommst 10. Aber die Menschen, die dies versprechen, können es nicht einlösen, weil ihnen Grenzen gesetzt sind. Allāh (awj) jedoch – er hat keine Grenzen. Ihr könnt keine Grenze von Allāh nennen. Er besitzt alles und er ist in der Lage, euch alles zu geben, worum ihr bittet. Er sagte: „Bittet! Bittet mich! Ich werde euch geben. Seid keine Ungläubigen, glaubt und bittet mich. Ich gebe euch.” Besonders schenkt er die Zufriedenheit, die ihr sonst nirgends finden könnt. Besonders in der heutigen Zeit suchen die Menschen nach Zufriedenheit. Aber nein, ihr könnt es nicht finden.

Aber durch spirituelle Geschenke, wenn Allāh euch spirituelle Kraft gibt, werdet ihr zufrieden. Diese heiligen Tag schenken Nahrung für eure Seelen, geistige Nahrung für Seelen. Wenn eure Seele stark ist, ist euer Ego schwach. Aber, wenn euer Ego stark ist, ist eure Seele schwach. So ist – nichts anderes kann man dazu sagen. Also müssen wir unsere Seele stärken, indem wir Allāhs Gebote einhalten, den Gottesdienst, den er angeordnet hat, machen. Stärkt eure Seele, schwächt euer Ego. Die Monate Rajab, Sha’ban und Ramaḍān sind starke Monate. Allāh sagte: Rajab ist mein Monat, Sha’ban ist der Monat des Propheten (saws), Ramaḍān ist der Monat der Gemeinschaft der Gläubigen. Jeder Monat hat unterschiedliche Geschenke zu bieten, so wie jede Jahreszeit unterschiedliche Früchte bietet. Und diese Früchte für eure Seele, unterschiedliche, unterschiedliche, machen euch stärker und stärker und stärker, inshallah. Dieses Jahr ist es ein bisschen anders als zu Zeiten unseres Meisters Shaykh Muḥammad Nāẓim. Er machte 2 Mal in seinem Leben einen vollständigen Rückzug und einmal einen teilweisen. Nach seinem Hinübergehen in das Jenseits müssen wir jetzt auch einen vollständigen Rückzug machen. Also, inshallah, machen wir ihn dieses Jahr. Letztes Jahr waren wir so viel beschäftigt. Inshallah, wir nehmen die Absicht den Rückzug dieses Jahr zu machen. Inshallah. Allāh möge uns helfen, spiritueller zu sein, auch stärker und wir hoffen, dass uns dies Allāh gewährt. Wir bitten ihn, dass er es uns gibt, denn alles kommt von ihm. Er hilft uns und ermöglicht es uns zu tun, was er möchte. Es wäre ein großes Geschenk von ihm. Und es ist wirklich so, alhamdulillah. Viele Menschen kommen zu uns, um mit uns gemeinsam Rückzug zu machen. Das ist ein vierzigtägiger Rückzug. (Anmerkung vom Übersetzer: kein fünfjähriger). Ein Rückzug, um getrennt von Menschen zu sein und Segen von Mawlānā, inshallah, zu bekommen. Es werden, wie gesagt, sehr viele Teilnehmer sein. Jeder Schüler unseres Naqshbandi Ordens muss einmal im Leben einen Rückzug machen. Wer es in diesem Leben nicht schafft, muss es im Grab tun. Jemand sagte: „Im Grab ist es leicht. Da tun wir es im Schlafen.“ Aber es ist, Allāh weiß es, wie? Es kann schwieriger sein als jetzt. Aber, Mawlānā, in seiner Barmherzigkeit, hat dieses letzte Mal den Rückzug allen erlaubt. Ihr könnt einen teilweisen Rückzug machen, von 2 Stunden vor der Morgendämmerung (Fajr) bis zum Sonnenaufgang (ishraq) und vom Nachmittagsgebet (asr) bis zum Nachtgebet (`isha). So könnt ihr eurer Arbeit nachgehen, und ihr könnt alles (an Übungen) machen, was ihr wollt. Ihr könnt auch nur einen Teil machen, also entweder von der Zeit des Gebets in der Nacht (tahajjud) bis zum Sonnenaufgang oder vom Nachmittagsgebet bis zum Nachtgebet.

Das ist Barmherzigkeit von Mawlānā, um die Seelen der Menschen durch den Rückzug stärker zu machen und ihr Ego zu schwächen. Denn heutzutage ist es so: Menschen, clevere Menschen, die ihren Körper groß und stark machen wollen, nehmen Pulver, sie trinken Eiweißgetränke – für das Ego. So geschieht es heutzutage. Alles was eure Egos größer und größer, stärker und stärker macht, wird heutzutage angeboten. Aber wir müssen unserer Seele etwas geben, was sie stärker macht. Rückzug ist so etwas, inshallah, das uns hilft, allen unseren Schülern, unseren Leuten mit dem Segen von Mawlānā.

Inshallah hilft uns Allāh, glücklich zu werden. Wir sind glücklich, alhamdulillah. Nichts macht uns besorgt, was in dieser Welt passiert, was in der heutigen Zeit passiert. Alles passiert genau so, wie Allāh es gesagt hat. Seid unbesorgt. Ihr könnt es nicht ändern. Allāh will es so. Wir müssen gehorchen, wir müssen glücklich sein.

Amanna billahi wa l-hadmulillahi Rabbi l-`alamin. Al Fatiha!

Vortrag von Shaykh Muḥammad ᶜᾹdil ar-Rabbani am 1. April 2016 / 23. Jumada th-thani 1437

Video: http://saltanat.org/videopage.php?id=15408&name=2016-04- 01_tr_TheSpiritualSpringAndKhalwat_SM.mp4

Veröffentlicht unter Rajab, Rückzug, Vortrag
Schlagworte: , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Erinnert Euch!

Samstag, 19 Aug 2017
Samstag, 26 Aug 2017
Samstag, 2 Sep 2017
  • Dhū l-Ḥijja – die ersten 10 Tage

    Zeit: 00:00 - 23:59

Aktuelle Beiträge

Raqqat ᶜaynā

Akzeptiert die Wahrheit

Aṣ-ṣubḥu badā

Kommentare

Beiträge abonnieren

Kategorien

Standort

Achamergasse 3, 1-3 (blaue Tür) 1090 Wien