Die Zeit der Konflikte

As-salāmu ᶜalaykum wa-raḥmatullāhi wa barakātuhu. Aᶜūdhu billāhi mina sh-shayṭāni r-rajīmBismillāhi r-raḥmāni r-raḥīm.

Allāh erschuf die Menschen als die geehrtesten Geschöpfe. Das geehrteste Geschöpf ist der Mensch. Wie kann er der Höchste sein? Wenn er Allāhs Befehl gehorcht auf die Weise, die Allāh gezeigt hat, dann ist der Mensch die Schöpfung mit dem höchsten Rang. Aber wenn er Allāhs Befehlen nicht gehorcht, dann ist der Mensch das schlimmste Geschöpf, schlimmer als das wildeste Tier. Das geht zurück auf die Zeit Adams (as). Es ist dasselbe seitdem. Deshalb sandte Allāh, ᶜazza wa jalla, die Propheten. Und die Heiligen sind Führung für sie. Sie wurden gesandt als eine Barmherzigkeit für die Menschen.

Es ist gut, mit dem Islām geehrt zu werden, aber wenn es nicht jemanden gibt, der euch auf dem rechten Weg hält und euch an ihn bindet, dann könntet ihr denken, ihr tut Gutes für den Islām, wenn ihr in Wirklichkeit den größten Schaden für die Muslime anrichtet. Kein Schaden kann dem Islām zugefügt werden. Wie gesagt, das sind alles Machenschaften Shayṭāns. Selbst Shayṭān sagt am Ende, wenn sie in die Hölle gehen: „Ich fürchte Allāh.“ Er setzte tatsächlich die Menschheit in die Hölle. Er sagt: „Ihr fürchtet Allāh nicht.“ Hütet euch vor Leuten, die Allāh nicht fürchten. Der Anfang der Weisheit ist Furcht vor Allāh, Taqwa Allāh. Allāh zu fürchten, bedeutet, Muslim zu sein. Ihr müsst bei einem Shaykh bleiben. Euer Murshid wird euch trainieren. Ihr müsst an einen Menschen gebunden sein, der euch den rechten Weg zeigt. Rabiṭa bedeutet Verbindung. Ihr solltet euch verbinden. Es ist nicht nötig, hier und dort anzugreifen wie ein wildes Tier.

Wenn ihr verbunden seid, bringt ihr euch selbst zur Abrechnung. Wenn ihr frei seid, versucht ihr zu tun, was euch gefällt. Selbst in der Schule könnt ihr nicht allein lernen. Ihr müsst in einer Klasse sein oder mit Freunden, ein Lehrer unterrichtet euch, auf diese Weise lernt ihr. Ihr lernt den rechten Weg. Aber nachdem sie abgehen, können die meisten Menschen nicht weiterlernen. Euer Leben ist auch so. Euer ganzes Leben lang müsst ihr euch mit einem Shaykh verbinden, so dass ihr euch immer unter seiner Kontrolle fühlt, damit euer Ego nicht hierhin und dorthin rennt. Die wichtigste Sache eines Menschen ist sein Leben. Statt es auf Allāhs Weg zu opfern, opfern sie es auf schmutzigen Wegen. Sie opfern es für den Weg zur Hölle. Warum ist das so? Wegen Unwissenheit. Dann kritisieren sie, sagen schlechte Dinge über die Ṭarīqas und die Shaykhs. Das ist natürlich normal. Es wird so weitergehen bis zum Gerichtstag. Wer gut ist, wird immer kritisiert. Ihm wird ständig Schaden zugefügt. Die Menschen fürchten sich vor wilden Leuten. Sie können ihnen nichts sagen.

Aber wir sind bestimmt, den rechten Weg zu zeigen, die Menschen zum guten Weg einzuladen, sie ein gutes Leben auf dieser Welt haben zu lassen, nicht die Ebene des Menschseins zu verlassen und sich auf schmutzigen Wegen zu opfern. Denn alles hat ein Prinzip. Ihr werdet nicht in den Himmel kommen, weil ihr euch selbst getötet habt. Wenn ihr euch selbst getötet habt, bedeutet es, ihr werdet auf dieselbe Weise sterben jeden Tag bis zum Gerichtstag. Deshalb hütet euch! Opfert euer Leben und euren Glauben nicht für nichts. Shayṭān greift mit seiner ganzen Macht an, wobei er meistens Muslime benutzt. Nicht-Muslime auch. Shayṭān versucht, dem Islām ein Ende zu bereiten, aber Allāh wird Sein Licht vervollständigen. Allāhs Licht (Nūr) wird nicht enden. Was sie machen, wird auf sie kommen als Strafe in der Ākhira. Keine Rettung. Rettung ist nur auf Allāhs Weg, auf dem Weg unseres Propheten, auf dem Weg jener, die den Propheten (saws) lieben. Menschen, die den Propheten (saws) nicht lieben, sind nie auf dem rechten Weg.

Es gibt so viele sogenannte kenntnisreiche Menschen. Wir sehen sie allenthalben. Sie schreiben zwei Worte, ein Buch, irgendeinen Unsinn, erscheinen im Fernsehen, predigen. Schließlich geraten sie in Schwierigkeiten. Jemand, der seine Ākhira verkauft für Ruhm oder Vermögen, kann nie Geld haben oder die Liebe der Menschen. Er lebt im Unglück ohne Führung und Licht. Er stirbt im Elend. Er ist der Fürsprache am Gerichtstag beraubt, weil er die Fürsprache nicht anerkennt oder will. Es wird umso schlimmer für sie sein. Möge Allāh ihnen geben, was sie verdienen, weil sie wie Shayṭān sind. Möge Allāh Führung und gutes Verständnis den Menschen geben, die auf sie hören.


Allāh, ᶜazza wa jalla, hat den Menschen geschaffen auf der besten, der höchsten Stufe unter der Schöpfung. Wie? Wenn sie Allāhs, ᶜazza wa jalla, Befehl folgen, sind sie die höchsten. Aber wenn sie abweichen vom Befehl Allāhs und Shayṭān folgen, sind sie die schlimmsten, das schlimmste Tier, schlimmer als jedwedes Tier, das schlimmste Geschöpf. Selbst Shayṭān, kann man sagen, ist besser als sie. Denn er betrügt sie, und wenn sie in die Hölle kommen, sagt er: „Ich fürchte Allāh.“ Und diese Leute fürchten Allāh nicht! Sie sind so stolz, und sie sind so schlecht. Das gefährlichste Geschöpf ist der Mensch, wenn er vom Befehl Allāhs und dem rechten Weg abgeht. Und der Befehl Allāhs kommt durch die Propheten, die Gesandten, seit Adam (as) bis zum Propheten Muḥammad (saws). Sie zeigen uns den rechten Weg.

Wenn ihr etwas macht, von dem ihr denkt, ihr macht etwas Gutes für den Islām, für Allāh, und es ist nicht der Befehl Allāhs, nicht der Befehl des Propheten, macht ihr das Schlimmste. Ihr macht etwas vielmal Schlimmeres. Es gibt Beispiele seit dem Propheten (saws) bis jetzt, was diese Leute machen. Und sie sind verflucht. Aber alle Gelehrten, alle Muslime, alle Menschen sind verflucht. Und dann denken sie, sie tun Gutes. Und sie geben ihre kostbarste Sache, die sie haben, die der Mensch hat – seine Seele. Er gibt sie, denn er dachte, er macht etwas Gutes. Aber es kommt nicht, was er gedacht hat. Er gibt nur seine Seele für Schmutz, für den Weg Shayṭāns, ohne es zu wissen. Aber alles ist deutlich. Allāhs Befehl ist deutlich. Tötet keine Unschuldigen, tut nicht, was Allāh nicht befiehlt. Und ihr macht das mit dem Anspruch, es für den Islām zu machen. Nein. Es ist für Shayṭān, und ihr werdet die Verlierer sein. Ihr verliert alles, besonders das ewige Leben.

Jetzt ist die Zeit der Fitna. Es ist die Zeit, wenn Mahdī (as) naht. Was geschieht, ist also normal, nicht… Ohne dass das geschieht, wird Mahdī (as) nicht kommen. Mawlānā Shaykh sagte, wenn Mahdī (as) kommt, wird er diese Leute bekämpfen und wird sie erledigen. Und die Fitna hört nicht auf, bis Mahdī (as) kommt. Und es sieht so aus, Allāhu ᶜalam, Allāh weiß es besser, dass es der schlimmste Tag für den Menschen und besonders für den Islām ist, denn die ganze Welt greift den Islām an. Und ihre Helfer greifen den Islām von innerhalb des Islām her an, wissentlich oder unwissentlich. Wir wissen es nicht. Aber es ist… Es gibt einen Pfeil, einen Pfeil der Rache, sagte Mawlānā, für diese Leute. Sie werden ihn bekommen, jeder, der Schlechtes macht zur Unterdrückung des Islām, wird diesen Pfeil bekommen. Und es wird ihm leid tun und er wird der Verlierer sein. Viele Menschen greifen Ṭarīqas an, besonders dieser Tage, und den Propheten (saws), indem sie sagen, keine Notwendigkeit für Ṭarīqas, nicht nötig, den Propheten (saws) zu respektieren. Und das ist wie eine Mode. Überall seht ihr diese Leute. Denn nur diese Ṭarīqa und die Liebe für den Propheten machen

Raḥma, Barmherzigkeit, für diese Umma. Und das ist unsere Pflicht. Wir erzählen den Menschen davon. Viele Menschen fragen: „Welchen Nutzen hat Ṭarīqa?“ Sie ist sehr wichtig. Sehr wichtig, die wichtigste Sache. Denn für die anderen Leute wird es das Feuer sein, es würde auf uns kommen, wenn keine Liebe für den Propheten da ist, wenn wir nicht dem Befehl des Propheten (saws) und Allāh folgen. Wir versuchen es und bitten Allāh um Hidāya, Führung, für die Menschen, nicht für diese Leute, die ihre Seelen verkaufen für Geld, für Ruhm und die Ṭarīqas angreifen und den Propheten (saws). Wir bitten nicht für sie, denn sie sind schlimmer als Shayṭān. Ihr könnt sie nicht ändern. Keine Hoffnung für sie. Aber wir bitten um Hidāya für die Menschen, die auf sie hören, damit sie nicht akzeptieren, was sie sagen. Denn wenn ihr es akzeptiert, wird es… wird auch auf euch gezielt werden mit den Pfeilen der Rache von Allāh, ᶜazza wa jalla. In shāʼllāh, wir hoffen, dass Mahdī (as) bald kommt. In shāʼllāh. Wa min Allāhi t-tawfiq, al-Fātiḥa.

Vortrag von Shaykh Muḥammad ᶜᾹdil ar-Rabbānī am 29. Juni 2016 / 24. Ramaḍān 1437.

Transkript des Videos: http://saltanat.org/videopage.php?id=15799&name=2016-06- 29_tr_TimeOfFitnah_SM.mp4

Veröffentlicht unter Vortrag
Schlagworte: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Erinnert Euch!

Samstag, 29 Apr 2017
Samstag, 6 Mai 2017
Montag, 24 Apr 2017
  • 27. Rajab – Die Nacht der Himmelsreise (laylatu l-miraj)

    Zeit: 00:00 - 23:59

Aktuelle Beiträge

Raqqat ᶜaynā

Akzeptiert die Wahrheit

Aṣ-ṣubḥu badā

Kommentare

Beiträge abonnieren

Kategorien

Standort

Achamergasse 3, 1-3 (blaue Tür) 1090 Wien