Die wichtigste Waffe

As-salāmu ᶜalaykum wa-raḥmatullāhi wa barakātuhu. Aᶜūdhu billāhi mina sh-shayṭāni r-rajīmBismillāhi r-raḥmāni r-raḥīm.

Der Zweck der Ṭarīqa ist, die Menschen vor ihren wilden Attributen zu retten und sie gutes Benehmen zu lehren. Ein wilder Baum gibt manchmal Früchte, manchmal nicht. Ihn zu veredeln und in eine gute Form zu bringen, Ṭarīqa ist auch so. Menschen, die in die Ṭarīqa kommen, kommen, um zu lernen, gute Taten zu tun, gute Attribute zu haben für Allāhs Wohlgefallen, um das Ego zu trainieren. Das Training des Egos, damit du ein guter Diener bist in den Augen Allāhs. Wenn du ein guter Diener bist in den Augen Allāhs, wirst du auch unter den Menschen so sein.

„Innamā l-ᶜilmu bi t-taᶜallumi wa innamā l-ḥilmu bi t-taḥallum“ – Wahrlich, Wissen kommt vom Lernen und Besonnenheit kommt vom Erdulden. Sie werden euch nicht in einen Duschkasten setzen und euch gutes Benehmen haben lassen. Ihr solltet euer Ego hier trainieren. Ihr werdet langsam lernen, so dass ihr gutes Benehmen habt, behutsam und einfühlsam seid. Menschen der Ṭarīqa sind so. Es gibt überall Prüfungen sowohl in der Ṭarīqa als auch außerhalb. Die Menschen werden geprüft. Wenn ihr es um Allāhs willen annehmt, bekommt ihr den Lohn, eure Stufe wird erhöht. Ihr werdet die Wildheit loswerden. Wenn ihr mit den Attributen eines Kindes weitermachen wollt bis zum Ende eures Lebens, ist es nutzlos. Ihr werdet derjenige sein, dem der größte Schaden zugefügt wird wegen dieses Attributs.

Wir sagten Prüfung. Wenn es eine Prüfung gibt, könnt ihr nicht sagen: „Ich mag dies, ich mag jenes nicht.“ Eine Prüfung ist eine Prüfung. Es geht nicht nach eurem Willen. Was euch gefällt, ist keine Prüfung. Was euch nicht gefällt, ist eine Prüfung. Wenn ihr geduldig damit seid, werdet ihr gewinnen. Ihr werdet euer Ego kontrollieren. Oder sonst, wenn ihr sagt: „Mir gefällt dies, mir gefällt das nicht“ – natürlich gefällt es dem Ego nicht – kontrolliert euch das Ego. Das zu lernen, gegen euer Ego vorzugehen, wird als ein Jihād betrachtet. Jihād ist verpflichtend für alle. Ihr könnt nicht allein angreifen. Wir haben keinen Imam oder Herrscher. Ihr macht es nicht nach eurem Willen. Aber der größte Jihād ist, euer Ego zu bekämpfen. Gegen euer Ego zu stehen, ist ein großer Jihād. Ihr könnt es bis zum Ende der Zeit machen, das Ego hört nie auf, gegen euch zu rebellieren, gegen Allāhs Willen. Das Ego, Teufel und Begierde sind immer da. Gegen sie vorzugehen, ist eine Prüfung. Entweder gewinnt oder verliert ihr. Wenn ihr gewinnt, wird eure Stufe erhöht, das Ego kommt herunter, ihr reitet auf eurem Ego. Wenn ihr tut, was sie wollen, hören ihre Begierden nie auf, euer ganzes Leben lang.

Wie gesagt, die wichtigste Waffe für den Jihād ist Geduld und Langmut. Langmut bedeutet, den Ärger zu kontrollieren. Dies sind große Waffen gegen das Ego. Ihr müsst sagen: „Du verdienst das Schlimmste!“ Wenn ihr etwas seht, wenn es eine Prüfung gibt, sagt: „Dies ist etwas für deine Wildheit!“ Verteidigt euer Ego nicht, drückt euer Ego mehr, dann werdet ihr im Frieden sein. Sonst wird das Ego wilder, macht euch wilder. Ihr werdet nie trainiert, ihr werdet die Wildheit nicht loswerden können, wie es die Ṭarīqa von euch wünscht. Möge Allāh uns helfen! Nun, wie gesagt, das Prüfen geht das ganze Leben lang weiter. Möge Allāh uns allen helfen, in shāʼllāh!


Wir stehen im Leben, und dieses Leben ist wie ein wilder Baum oder ein wilder Ort. Um es gut zu machen, müssen wir ein paar Regeln folgen. Und die beste Regel dafür ist, in der Ṭarīqa zu sein. Die Ṭarīqa lehrt euch, wie ihr euch reinigen müsst, euren Platz nicht wild lassen dürft, ihn mit guten Dingen veredeln müsst. Von einem wilden Baum könnt ihr nichts essen. Vielleicht können sie davon essen, aber sie sind sauer, oder es gibt Dornen, und es ist nicht gut. Aber wenn ihr ihn veredelt und sauber macht um all diese Dornen herum, könnt ihr sehr gute Früchte essen. Unser Leben ist wild von Anfang bis Ende. Wenn ihr nicht versuchtet, es von der Wildheit zu reinigen, ist es so bis zum Ende. Aber wenn ihr dem Befehl Allāhs folgt, besonders in der Ṭarīqa gibt es den Murshid, den Shaykh, der für euch sorgt, werdet ihr sauber sein und Nutzen haben für euch und auch für andere. Und es ist der Weg, um euer Ego zu trainieren, nicht wild zu sein. Und es ist natürlich nicht leicht.

Es gibt einen Ausspruch des Propheten (saws), dies ist Jihād. Was ist Jihād? Gegen den Feind zu kämpfen. Im Islām ist es verpflichtend für die Menschen. Ihr müsst Jihād machen. Aber es gibt Herrschaft und eine andere Sache. In dieser Zeit könnt ihr nicht allein kämpfen. Wir müssen… Zuerst muss es einen Sultan, König oder Amīr geben, der euch gegen den Feind kämpfen lässt. In diesen Tagen gibt es nichts dergleichen. Aber es gibt auch einen Jihād, dies ist der größere Kampf (Jihādu l-akbar), Jihād gegen euer Ego. Denn der fürchterlichste Feind für den Menschen ist sein Ego. Und bis zum Ende des Lebens könnt ihr im Jihād sein, gegen euer Ego kämpfen. Jedes Mal, wenn ihr gegen euer Ego gewinnt, nehmt ihr ein klein wenig von der Wildheit von eurem Ego. Und ihr bekommt eine höhere Stufe. Und es ist… Wie soll man kämpfen?

Prüfung, unser ganzes Leben ist eine Prüfung. Ihr könnt nicht sagen: „Ich mag diese Prüfung, ich mag diese Prüfung nicht.“ Prüfung, es ist eine Prüfung. Niemand fragt euch: „Ich gebe dir dies, gut, wenn du es annimmst, gefällt dir diese Prüfung?“ Nein. Besonders dem Ego gefällt eine Prüfung nie. Aber jedes Mal, wenn ihr gewinnt gegen euer Ego in der Prüfung, werdet ihr stärker, glücklicher, zufriedener, weil ihr etwas Gutes tut. Wir können nicht sagen, aber es gibt Millionen von Prüfungen. Aber wir müssen wach sein, nicht schlafen. Was kommt da? Nein. Diese Prüfung ist das ganze Leben lang. Wir sind für Allāh. Und Allāh lässt uns eine höhere Stufe erreichen, indem er uns eine Prüfung gibt. So endet langsam, langsam unsere Wildheit und wir werden ein guter Diener für Allāh, ein guter Mensch für die Umma des Propheten (saws), ein guter Murīd für den Shaykh, die Mashāyikh.

Und wenn ihr so seid, sind die Menschen auch zufrieden mit euch. Alles ist glücklich mit euch. Ihr seid im Frieden mit allem. Aber wenn ihr nicht so seid, wie die anderen, steht alles gegen euch. Ihr macht aus einer kleinen Sache eine große, ihr werdet wütend. Nichts kann euch glücklich machen. Ihr weint die ganze Zeit, lacht nicht. Es ist sehr selten, dass ihr euch lachen seht. Das ist das erste, wie gesagt, dass das Ego euch zum Feind eurer selbst macht. Wir dürfen nicht auf unser Ego hören. Wenn ihr das Gegenteil macht, werdet ihr glücklich sein. Die um euch herum werden auch glücklich sein. In shāʼllāh versuchen wir es. Allāh helfe uns dabei, das zu tun! Denn es ist ein klein wenig schwierig, geduldig zu sein. Die wichtigste Waffe für uns ist die Geduld, und milde zu sein mit den Menschen. Das ist die größte Waffe für uns. Also, wenn ihr wütend seid, gießt ihr mehr Feuer ins Öl. Aber wenn ihr ruhig seid, werdet ihr weich. Es wird zu Ende sein, in shāʼllāh. Wa min Allāhi t-tawfiq, al-Fātiḥa.

Vortrag von Shaykh Muḥammad ᶜᾹdil ar-Rabbānī am 20. Juni 2016 / 15. Ramaḍān 1437.

Transkript des Videos: http://saltanat.org/videopage.php?id=15729&name=2016-06- 20_tr_TheMostImportantWeapon_SM.mp4

Veröffentlicht unter Vortrag
Schlagworte: , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Erinnert Euch!

Samstag, 1 Jul 2017
Samstag, 8 Jul 2017
Dienstag, 27 Jun 2017
  • Ramaḍān – die letzten 10 Tage

    Zeit: 00:00 - 23:59

Aktuelle Beiträge

Raqqat ᶜaynā

Akzeptiert die Wahrheit

Aṣ-ṣubḥu badā

Kommentare

Beiträge abonnieren

Kategorien

Standort

Achamergasse 3, 1-3 (blaue Tür) 1090 Wien