Die Liebe zu Gott macht glücklich.

As-salāmu ᶜalaykum wa-raḥmatullāhi wa barakātuhu. Aᶜūdhu billāhi mina sh-shayṭāni r-rajīmBismillāhi r-raḥmāni r-raḥīm.

Unser Prophet (saws) sagt: Ihr werdet keinen wahren Glauben (Iman) haben, wenn ihr nicht das liebt und ersehnt, was mir gefällt. Das ist die Bedeutung des Hadith. Ein Hadith auf Arabisch sollte Wort für Wort zitiert werden. Wenn ihr es auf Türkisch sagt, könnt ihr die Bedeutung sagen. Aber wenn es auf Arabisch ist, müsst ihr es Wort für Wort zitieren. Vollständig. Was bedeutet das? Es bedeutet, dass Allāh Menschen geschaffen hat. Es gibt das ungeschliffene Ego, alle möglichen Begierden, Sehnsüchte, Menschen haben alles. Unsere Pflicht ist, das Ego langsam in Übereinstimmung mit dem Islām zu schulen. Und schließlich gibt es einen vollkommenen Menschen.

Es war die Pflicht unseres Propheten (saws): Ich wurde gesandt, um euch zu dem vollkommensten Menschen zu machen. „Innama buistu li utammima makarima l-akhlaq.“ Unser Prophet (saws) sagte, dass er gesandt wurde, uns das beste Benehmen, den besten Charakter zu lehren und uns die höchsten Stufen erreichen zu lassen. Die Menschen haben wirklich alle möglichen Begierden. Durch Schulung und Kontrolle des Egos, indem wir nicht auf das Ego hören, können wir so sein, wie unser Prophet (saws) es wollte. Langsam verschwindet die Wildheit und ein vollkommener Mensch erscheint. Also versucht, eure Begierden auf Allāhs Befehle auszurichten. Führt euer Ego auf diese Weise. Versucht, euch an gutes Benehmen, gutes Handeln zu gewöhnen. Werdet ihr euch daran gewöhnen? Ja, klar. Aber ihr könnt es nicht allein. Gewiss solltet ihr einem Meister (Murshid) folgen, um fähig zu sein, gutes Benehmen zu wahren und den rechten Weg einzuhalten. Wenn ihr einen Meister gefunden habt, folgt seinem Weg! Folgt dem Weg des Propheten (saws). Macht eure Begierden, Bestrebungen entsprechend. Macht nicht das Gegenteil! Haltet euch an einen Meister (Shaykh)!

Aber es gibt eine Menge Leute, die versuchen, Allāhs Befehle ihren Begierden anzupassen. Macht das nicht! Wenn ihr das macht, verschwendet ihr eure Zeit. Kein Nutzen. Wenn ihr jedoch dem guten Weg folgt, den unser Meister (Mawlānā) gezeigt hat, und dem wahren Glauben folgt, könnt ihr die höchsten Stufen erreichen. Aber wenn ihr diesen Weg für eure Begierden, Bedürfnisse, zu eurem eigenen Nutzen, materiellem Nutzen und weltlichen Vergnügungen gebraucht, könnt ihr keinen Erfolg haben. Euer Shaykh wird nicht glücklich mit euch sein, der Prophet und Allāh werden nicht glücklich mit euch sein. Seid vorsichtig damit, denn Mawlānā wird nicht glücklich damit sein. Ihr werdet das Vertrauen Mawlānās missbrauchen. Es ist sehr wichtig. Möge Allāh uns schützen! Wenn Menschen wegen euch in die Irre gehen, werdet ihr eine große Verantwortung tragen. Die Sünden dieser Menschen werden auch für euch geschrieben werden. Also, möge Allāh uns beschützen! Wir müssen vorsichtig damit sein. Wenn ihr eure Begierden, Bestrebungen dem Islām gemäß formt und auf dem rechten Weg bleibt, ist es möglich. So ist es nicht schwer. Ihr könnt es erreichen. Aber versucht nie, den Islām nach euren eigenen Wünschen zu verändern. Werft dieses euer Ego nieder! Viele Menschen sind sich nicht bewusst, was sie tun. Manche Menschen fragen: Was habe ich getan? Zu so jemandem können wir nichts sagen. Wenn er es nicht weiß, ist es nicht nötig, es ihm zu sagen. Aber in shāʼllāh erlauben wir nicht, dass andere seine Sünden tragen.


Der Prophet (saws) sagt: Ihr könnt keine wahren Gläubigen sein, bis ihr mir folgt, und euer Steben muss so sein, dass was euch gefällt das ist, was mir gefällt. Das ist wahrer Iman. Denn Allāh (ᶜazza wa jalla) hat die Menschen erschaffen. Sie sind wie eine rohe Frucht. Sie werden langsam, langsam besser. Sie werden besser, oder aber manche von ihnen fallen herab, ohne besser geworden zu sein, oder manche von ihnen durch eine innere Krankheit, bevor sie wachsen, Samen hervorbringen, sind nicht so gut und fallen danach herab. So wird es sein für alle Menschen, außer denen, die ihre Begierden so formen wollen, dass sie dem guten Weg, dem Weg Allāhs folgen, so wie der Prophet (saws) ihn uns gezeigt hat und die Meister (Mashāyikh) diesen uns zeigen. Ihr könnt das tun, was euch gefällt, viele Dinge so machen. Es gibt zwei Wege: Ein Weg ist für Allāh, ein Weg ist für den Teufel (Shayṭān). Es sind zwei von ihnen offen. Wenn ihr euch trainiert und nicht dem folgt, was euer Ego will, was Shayṭān will, so wird es leicht für euch sein, zu wachsen und ein vollkommener Mensch zu werden. Das ist, was der Prophet (saws) und die Mashāyikh uns zeigen.

Und ihr könnt das nicht allein machen. Vielleicht einer aus einer Million, wenn er das allein machen möchte, kann es, aber es ist sehr ungewöhnlich, sehr selten. Und sie sind so wenige – es ist wie nichts. Aber diejenigen, die den Mashāyikh und Murshids folgen, diejenigen, die Führung haben, sie werden gute Menschen. Und wie.. wenn ihr in etwas verliebt seid, könnt ihr diese Liebe zu wahrer Liebe wandeln, Liebe zu Allāh, Liebe zum Propheten und den Mashāyikh. Ihr könnt das. Es ist nicht so schwer, wenn ihr den Meistern folgt. Ihr könnt das und werdet für immer glücklich sein. Aber wenn ihr etwas von dieser Welt (Dunyā) liebt, nichts von dieser Welt ist für immer. Die ewige Liebe ist Liebe zu Allāh und zum Propheten (saws) und zu den Meistern. Von dieser Welt liebt nichts, nichts von den materiellen Dingen! Was eurem Ego gefällt, eurer Begierde gefällt, ist nur wie ein Traum. Ihr könnt hier alles bekommen, aber es verbleibt nichts in eurer Hand. Es geht aber um wahre Liebe, Liebe zu Allāh ist wahr. Sie ist die ganze Zeit bei euch. Also müsst ihr …

Wir schulen uns, um Allāh und dem Propheten (saws) zu folgen. Das ist die Lehre der Meister, nicht die Tariqat oder den Propheten oder Allāh (ᶜazza wa jalla) zum eigenen Nutzen zu gebrauchen. Nein. Wenn ihr das macht, werdet ihr verlieren. Es ist sehr wichtig, denn die Form vieler Leute, ihre Form ist sehr gut von außen, aber sie berührt ihr Ego nicht. Ihre Begierden mögen noch schlimmer sein als vorher. Das ist sehr wichtig. Und wenn wir manchmal etwas zu diesen  Leuten sagen, nehmen sie es nicht an. Also sagen wir danach nichts mehr. Aber wir versuchen, sie von den Menschen fernzuhalten, damit andere Menschen nicht auch Verlierer werden. Wir isolieren diese Leute. Also muss jeder vorsichtig sein, was er tut. Denn Mawlānā Shaykh lehrte den Weg der Leichtigkeit. Und es heißt, sein Erbe zu sein, wenn man diesem Weg folgt. Verlässt nicht den Weg, indem ihr ihm nicht folgt! Er gab dieser Welt nie irgendeine Wichtigkeit, nur dem Jenseits (Ᾱkhira). So müsst ihr sein. Wir sind in der Ṭarīqa, wir müssen alles an unserem Selbst kontrollieren und versuchen, auf dem Weg des Propheten und dem Weg der Meister zu sein, in shāʼllāh. Allāh hilft uns bi hurmatin Nabina Muḥammad (saws) und mit der Baraka von Mawlānā Shaykh.

Vortrag von Shaykh Muḥammad ᶜᾹdil ar-Rabbānī am 20. Dezember 2015 / 26. Ramaḍān 1436.

Transkript des Videos: http://saltanat.org/videopage.php?id=14829&name=2015-1220_tr_RealIman_SM.mp4

Veröffentlicht unter Vortrag
Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Erinnert Euch!

Samstag, 1 Jul 2017
Samstag, 8 Jul 2017
Dienstag, 27 Jun 2017
  • Ramaḍān – die letzten 10 Tage

    Zeit: 00:00 - 23:59

Aktuelle Beiträge

Raqqat ᶜaynā

Akzeptiert die Wahrheit

Aṣ-ṣubḥu badā

Kommentare

Beiträge abonnieren

Kategorien

Standort

Achamergasse 3, 1-3 (blaue Tür) 1090 Wien