Ṭarīqa bringt zum wahren Islam

As-salāmu ᶜalaykum wa-raḥmatullāhi wa barakātuhu. Aᶜūdhu billāhi mina sh-shayṭāni r-rajīmBismillāhi r-raḥmāni r-raḥīm.

Allāhs Weisheit, Sein erster Befehl an die Muslime ist, zu lesen. Shayṭān mischt sich in alles ein. Es gibt Bücher zu lesen, die die Menschen erheben – der Glorreiche Qur’an, die Aḥādīth unseres Propheten (saws). Diese sollten  zuerst gelesen werden. Diese sind gut. Wie gesagt, es gibt auch Dinge, die sollten nicht gelesen  werden, die Zweifel in die Menschen werfen. Wie wir gestern gesagt haben, erschienen nach unserem Propheten (saws) Lügenpropheten. Sie führten die Menschen in die Irre. Die Araber wurden dort zuerst Muslime, dann, nachdem der Prophet (saws) dahin schied, wurden sie von  ihnen betrogen und 90 Prozent von ihnen fielen vom Glauben ab. Hz. Abū Bakr brachte sie zurück  auf den Weg mit dem Schwert. Er zeigte ihnen den wahren Weg.

Aber natürlich gab es Leute unter ihnen, die nicht akzeptieren konnten. Als sie besiegt waren, gingen sie verschiedene Wege. Sie machten Fitna. Die größte Fitna wurde von denen gemacht, die behaupteten, sie seien Gelehrte, die aber tatsächlich Feinde des Islām waren. Denn der Prophet  (saws) sagte, jeder, der sage „Lā ilāha illāllāh, muḥammadu r-rasūlullāh.“ sei Muslim. Du  kannst ihn nicht einen Ungläubigen oder Mushrik nennen. So eine Gruppe kam hervor, die jeden ungläubig (mushrik) nannte. Tausende, Zehntausende, Hunderttausende von Gelehrten kamen hervor in der islāmischen Welt. Ein paar von ihnen machten Fitna. ᶜUlamā’u sayī’u nennen sie sie,  was „schlechte Gelehrte“ bedeutet. Sie gaben ihnen Wert. Wie die Menschen betrogen wurden, nach dem Propheten (saws), so geben auch die Menschen von heute den schlechten Gelehrten Wert. Sie nennen überall ihre Namen, sie preisen sie. Wer sie nicht respektiert, den nennen sie  einen Ungläubigen (Mushrik). Tatsächlich ist ihr eigener Glaube fürchterlich. Denn schlechte Gelehrte,  ᶜUlamā’u sayī’u, werden zweimal, doppelt leiden in der Hölle. Warum? Weil sie die Menschen in die Irre gehen lassen, werden sowohl die Sünde der Menschen als auch ihre eigene Sünde für sie geschrieben. Sie werden zweimal bestraft!


Wenn etwas Schlechtes geschieht, führt Shayṭān die Leute dorthin. Wenn ihr Schlechtes tun wollt, es gibt nichts Leichteres, als Schlechtes zu tun. Wenn ihr Gutes tun wollt, stehen Tausende,  Hunderttausende von teuflischen (shayṭānischen) Leuten gegen euch und sagen: „Ihr seid Ungläubige (Mushrik).“ Deshalb gibt es Bücher, die gelesen werden sollten, und solche, die nicht gelesen  werden sollten. Ihr solltet diese paar Bücher schlechter Gelehrter nicht einmal angucken. Leider  kaufen Leute, die glauben, sie seien gut gebildet, zuerst diese Bücher und stellen sie in ihre Bibliothek. Ich habe das Buch dieses Mannes, ich habe das Tafsīr dieses Mannes! Tatsächlich sind es diese Gelehrten, die dieses ganze Chaos verursachen, die die Menschen verführen, die die Menschen  untereinander zu Feinden machen, die die Feinde glücklich machen, niemand anders.

Deshalb pflegte Mawlānā zu sagen: „Lest keine Bücher.“ Denn ihr könnt nicht wissen, welches gut oder schlecht ist. Deshalb pflegte er zu sagen: „Lest nicht!“ 90 Prozent schreiben von ihrem Ego aus, das heißt, sie schreiben mit der Inspiration Shayṭāns. Ich glaube nicht, dass sie glauben, sie täten Gutes. Diese Bücher sind direkt auf Shayṭāns Anweisungen hin geschrieben worden. Denn es gibt keinen Respekt für den Propheten (saws), für die Heiligen. Ihr Glaube an Allāh ist von  vornherein fehlerhaft. Hāsha! Sie sagen Dinge über Allāh, die schlimmer sind, als was die Christen sagen. Dann nennen sie alle anderen Ungläubige. Wie wir zu Beginn des Ṣuḥbas sagten, nennen wir Menschen nicht Ungläubige, die sagen „Lā ilāha illāllāh, muḥammadu r-rasūlullāh“. Ihr Glaube ist so furchtbar! Hütet euch! Lest nicht die Bücher dieser schlechten  Gelehrten! Sie vergiften alles. Wenn es normales Gift ist, sterbt ihr und seid gerettet. Aber dieses Gift bringt euer ewiges Leben in Gefahr. Möge Allāh uns schützen!


Der erste Befehl für den Propheten (saws), Er sagte ihm (saws): „Lies!“ Zu lesen ist eine gute Sache, aber zuerst einmal, was soll man lesen? Qur’an und Ḥadīth zu lesen, ist das Beste zu lesen. Denn alles, was Allāh befiehlt, benutzt Shayṭān schnell zu seinem eigenen Nutzen. Was ist sein Nutzen?  Sein Nutzen ist, die Menschen dazu zu bringen, ihm zu folgen, den Befehl Allāhs und die Liebe  zum Propheten zu verlassen, nur seinem Befehl zu folgen. So fand er von Beginn des Islām an Anhänger und machte Lügenpropheten. Als der Prophet (saws) seine Welt wechselte, verließen diese Leute schnell den Islām. 90 Prozent der Araber, die Muslime waren, verließen den Islām. Aber Sayyidinā Abū Bakr bekämpfte sie und gewann sie dafür, wieder Muslime zu werden. Aber der Teufel nutzte andere Tricks, machte Gelehrte für sich, die ihm folgten, die dachten, sie folgten dem Befehl Allāhs. Aber in Wirklichkeit folgten sie dem Befehl Shayṭāns.

Von Anfang an war es so. Sie machten immer wieder Fitna. Sie machten immer wieder Fitna und hatten keinen Erfolg, aber ihr Buch kommt immer noch bis jetzt. Und sie waren 10.000,  100.000 Gelehrte, gute Gelehrte. Sie folgten Allāh und dem Propheten und den Awliya’allāh. Sie  haben sehr kostbare Bücher, aber diese Leute, die gern Fitna machen, folgen nur diesen Gelehrten, den schlechten Gelehrten. Der Prophet (saws) sagte: Es gibt gute Gelehrte, Allāh wird sie  belohnen, die höchste Stufe für sie. Und es gibt schlechte Gelehrte, Allāh wird sie verfluchen  und ihnen zweimal, die doppelte Strafe geben. Warum? Weil sie die Menschen vom rechten Weg abbringen. Eine dafür und eine für sie dafür, dass sie schlecht sind. Zweimal, doppelte Strafe für sie.

Und diese Leute sind vielleicht eine Handvoll Leute, die so sind. Aber heutzutage sind sie alle berühmt, diese fünf oder sechs Gelehrten. Sie kennen nicht die sehr kostbaren Gelehrten, und immer wieder seht ihr überall ihr Buch. Sie drucken es, weil sie Geld haben. Sie drucken dieses Buch und verteilen es überall in der Welt. Sie schreiben auf Arabisch, Türkisch, Kurdisch, Albanisch, Japanisch – in jeder Sprache haben sie dieses Buch. Überall könnt ihr es finden. Um das zu tun, brauchen sie Geld. Sie haben eine Menge Geld. Und das wurde Fitna, diese ganze Fitna in diesen Tagen in der muslimischen Welt ist wegen dieser schlechten Gelehrten. Das heißt, in der Dunyā machen sie diese Fitna. Wie steht es mit der Ākhira? Das Schlimmste machen sie für die Menschen. Und Leute mit ein klein wenig Bildung in der islāmischen Welt oder Araber oder Türken oder Pakistani sagen schnell: „Oh, wir haben das Buch dieses Gelehrten in unserer Bibliothek, wir haben sein Tafsīr, wir haben seine Erklärung für den Qur’an!“ Und sie sind sehr stolz, dass sie etwas  finden.

Diese Leute sind wirklich unwissende Leute. Denn diese Leute bringen alle dazu zu sagen: „Du bist kein Muslim.“ Obwohl der Prophet (saws) sagte: „Wer ‚Lā ilāha illāllāh, muḥammadu r-rasūlullāh‘, sagt, ist Muslim.“ Und das als erstes, und zweitens, ihr Glaube ist wirklich fürchterlich, besonders über den Herrn Allāh (awj). Ihr Glaube ist wie der christliche Glaube. Sie machen Ihm Hand, Kopf, wie einem Menschen, das sagen sie über Allāh (awj). Das ist ganz falsch. „Lā tudrikuhu l-abṣāru wa huwa yudriku l-abṣār“ – „Die Blicke erfassen Ihn nicht, Er aber erfasst die  Blicke.“ (6:103). Niemand kann etwas wissen über den Herrn Allāh. Und wenn sie das tun, sagt  jemand, er ist ein Kāfir, aber wir können nicht sagen Kāfir, weil er sagte „Lā ilāha illāllāh, muḥammadu r-rasūlullāh.“ Aber wenn sie nach Ungläubigen suchen, müssen sie sich selbst angucken, nicht die, von denen sie sagen, sie seien Ungläubigen (Mushrik). Wir sind nicht Mushrik. Aber ihr seid besonders verrückte, idiotische, hirnlose Leute. Wie könnt ihr euch das vorstellen? Man kann das noch nicht einmal denken. Es ist eine sehr große Sache. Ihr könnt das nicht. Mawlānā Shaykh… Ihr  könnt das nicht. Es gibt keine Grenze, das zu sagen. Es ist eine sehr schlechte Sache, ihr Glaube.

Nach diesem Ganzen folgen ihnen hirnlose Leute und sagen: Wir sind Doktor, wir sind Professor, wir sind Gelehrter und wir haben sein Buch. Und… Es ist alles außerhalb des Islāms. Der wahre Islām ist Ṭarīqa, besonders die Naqshbandi Ṭarīqa. Wie Sayyidina Abū Bakr diese Araber bekämpfte als erstes, um sie zum Islām zu bringen, bringt Ṭarīqa sie auch, in shāʼllāh, zum Islām, zum wahren Islām, mit Sayyidina al-Mahdī (as), in shāʼllāh. Wa min Allāhi t-tawfiq, al-Fātiḥa.

Vortrag von Shaykh Muḥammad ᶜᾹdil ar-Rabbānī am 14. Juli 2016 / 9. Shawwal, 1437.

Transkript des Videos: http://saltanat.org/videopage.php?id=15886&name=2016-07- 14_tr_RealIslāmIsTariqah_SM.mp4

Veröffentlicht unter Geistiger Weg, Geschichte, Vortrag
Schlagworte: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Erinnert Euch!

Samstag, 1 Apr 2017
Samstag, 8 Apr 2017
Mittwoch, 29 Mrz 2017
  • Rajab

    Zeit: 00:00 - 23:59

Aktuelle Beiträge

Raqqat ᶜaynā

Akzeptiert die Wahrheit

Aṣ-ṣubḥu badā

Kommentare

Beiträge abonnieren

Kategorien

Standort

Achamergasse 3, 1-3 (blaue Tür) 1090 Wien