Denkt nur Gutes

As-salāmu ᶜalaykum wa-raḥmatullāhi wa barakātuhu. Aᶜūdhu billāhi mina sh-shayṭāni r-rajīmBismillāhi r-raḥmāni r-raḥīm.

Welchen Rat gab uns unser Prophet (saws)? Unser Prophet (saws) rät uns alles Gute. Wenn ihr ein Ḥadīth lest auf Arabisch, müsst ihr es sagen, wie es ist. Wir erinnern uns nicht genau. Sagen wir es auf Türkisch! Oh Sohn, vom Morgen bis zum Abend, vom Abend bis zum Morgen verlass nicht das Gute. Denkt nicht Schlechtes über irgendjemanden. Ihr solltet das tun, sagte der Prophet (saws). Wenn ihr das tut, seid ihr Muslim. „Al-muslimu man salima l-muslimūna min lisānihi wa yadihi“. Wir konnten es nicht richtig sagen. Es bedeutet, ein Muslim schadet nicht, die Menschen sind sicher vor seiner Zunge und seiner Hand. Das ist ein Muslim. Das ist, was der Prophet (saws) sagt.

Ein Muslim sollte nie etwas Schlechtes über jemanden denken. Er sollte niemandem Schaden zufügen. Er sollte so denken vom Morgen bis zum Abend und vom Abend bis zum Morgen. Er sollte denken, Ich sollte niemandem Schaden zufügen, ich sollte niemandem Schmerzen bereiten. Er sollte dieses gute Benehmen wahren vom Morgen bis zum Abend und vom Abend bis zum Morgen. Das ist ein Muslim. Ein Muslim ist jemand, der niemandem Schaden zufügt. Wenn ihr dem Befehl des Propheten (saws) gehorcht, werdet ihr mit ihm (saws) sein, er (saws) wird euch lieben. Wenn ihr daran denkt, Menschen zu schaden vom Morgen bis zum Abend und vom Abend bis zum Morgen, liebt euch der Prophet (saws) nicht. Allah liebt euch nicht. Bittet um Gutes. Allah befahl uns Gutes, Schönheit. Wenn ihr Gutes tut, findet ihr Gutes. Wenn euer ganzes Leben mit Gutem vergeht, wird das Jenseits auch im Guten sein. Ihr werdet im Jenseits mit dem Propheten (saws) sein. Wenn ihr in der Welt Schlechtes denkt, werdet ihr mit Shayṭān sein, nichts anderes.

Wer ist glücklich, wenn Menschen in die Irre gehen? Shayṭān ist glücklich. Gute Menschen sind nicht glücklich. Wenn jemand einen Fehler macht, in die Irre geht, sind gute Menschen traurig. Sie sind nicht glücklich. „Diese Leute sind in die Irre gegangen – wie schön! Dies sind schlechte Menschen!“ Niemand sagt das. Sein Herz brennt und er sagt: „Wir dachten, sie seien gute Menschen. Warum haben sie so etwas getan?“ Gute Menschen werden so traurig. Shayṭān ist glücklich und feiert. Wir wollen alle auf dem Weg Allahs. Wir wollen, dass sie Gutes tun. Das ist der Befehl des Propheten (saws). Denkt Gutes über alle.


Der Prophet (saws) befahl uns alles Gute. Es gibt ein Ḥadīth, das ich lese. Wenn ihr ein Ḥadīth auf Arabisch sagt, müsst ihr es genau sagen, wie es geschrieben ist. Denn wenn ihr ein Ḥadīth ändert, könnt ihr es nicht wieder gut machen. Also müsst ihr es auf Arabisch richtig sagen, aber im Englischen oder einer anderen Sprache könnt ihr sagen: ‚“Es ist ungefähr so.“ Beim Quran, auch wenn ihr es falsch macht, ist es nicht wie beim Ḥadīth, denn der Quran ist geschützt. Also könnt ihr ihn nicht ändern. Also vielleicht macht ihr es manchmal falsch. Wenn ihr lest, sagt ihr etwas falsch, aber es ist egal, korrekt. Aber beim Ḥadīth… Also sagen wir, lesen wir das Ḥadīth. Der Prophet (saws) sagte: „Oh Junge, wenn du vom Morgen bis zum Abend und vom Abend bis zum Morgen nur Gutes denken kannst, tue das!“ Das ist ein kleines Ḥadīth, aber es ist sehr wichtig. Jedes Ḥadīth ist wichtig, aber es ist auch…

Wenn Menschen denken, ist es genug, ein guter Muslim zu sein, ein guter Mensch zu sein das ganze Leben lang. Wir möchten nur vom Morgen bis zum Abend denken, schauen, was gut ist, was… wie wir den Propheten (saws) glücklich machen können, wie wir Gutes tun können. Es ist wichtig. Und auch von der Nacht bis zum Morgen nur Gutes zu denken, ist sehr wichtig. Das lässt uns reine, wahre Muslime sein. Muslim bedeutet – der Prophet (saws) – wer die Menschen sicher sein lässt vor seiner Hand und vor seiner Zunge, vor allem, kein Schaden von einem Muslim. Muslim bedeutet ein friedlicher Mensch. Nicht wie das, was die Leute jetzt, wenn sie sagen „Muslim“, denken, er ist ein wildes Tier. Nein, es ist das Gegenteil. Es bedeutet ein Friedlicher, ein Muslim. Und der Prophet (saws) lehrt uns, das zu tun, nicht Schlechtes von den Menschen zu denken, den Menschen nichts Schlechtes anzutun. Er sagte, tut das, wenn ihr könnt, denn es ist auch nicht leicht für alle zu tun, aber wir versuchen es, in shāʼllāh.

Und wir sind glücklich, gute Menschen zu sehen und Gutes über die Menschen zu denken. Wir sind nicht glücklich, schlechte Menschen zu sehen, schlechte Taten von den Menschen, die behaupten, sie seien Gläubige oder Muslime oder andere. Um andere kümmern wir uns nicht, denn wir kennen sie. Aber wir kümmern uns mehr und wir bedauern die Menschen, die behaupten und schlechte Dinge tun. Wir fühlen uns nicht glücklich damit. Wir sind nicht glücklich zu sehen: „Oh dieser Mensch ist ein schlechter Mensch geworden, wir müssen glücklich sein.“ Nein, das können wir nicht. Auch gibt es im Islam keinen Neid. Manche sind vielleicht neidisch, sind glücklich damit, aber wir nicht. Es ist nie eine Lehre des Propheten (saws), Lehre der Awliya’allāh, der Ṭarīqa. Wir sind nur glücklich, Menschen vor schlechten Wegen, schlechten Dingen, der Hölle zu bewahren. Das versuchen sie zu tun.

Wer ist glücklich mit Menschen, die nicht auf dem rechten Weg sind, die den rechten Weg verlassen, den falschen Weg gehen? Nur Shayṭān ist glücklich. Er ist sehr, sehr glücklich. Jedes Mal, wenn jemand vom rechten Weg auf den falschen Weg geht, feiert er. Und wer ihm folgt, die sind auch glücklich. Muslime können nicht glücklich sein mit schlechten Dingen oder schlechte Menschen zu sehen. Wir sind glücklich, alle Menschen vor dem schlechten Weg zu retten. Wir möchten, dass sie auf einem sicheren und gesegneten Weg sind. Das ist der Befehl des Propheten (saws), Gutes zu denken vom Morgen bis zum Abend und vom Abend bis zum Morgen. Denkt nichts Schlechtes über die Menschen. Seid nur glücklich, wenn ihr jemanden gerettet habt oder den Menschen Gutes geschehen seht, die außerhalb des Weges sind und zum rechten Weg kommen. Allah helfe uns, den Menschen zu helfen, auf den rechten Weg zu kommen, in shāʼllāh.  Wa min Allāhi t-tawfiq, al-Fātiḥa.

Vortrag von Shaykh Muḥammad ᶜᾹdil ar-Rabbānī am 20. Juli 2016 / 15. Shawwal, 1437.

Transkript des Videos: http://saltanat.org/videopage.php?id=15939&name=2016-07- 20_tr_ThinkOnlyGood_SM.mp4

Veröffentlicht unter Geistiger Weg, Vortrag
Schlagworte: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Erinnert Euch!

Samstag, 1 Jul 2017
Samstag, 8 Jul 2017
Dienstag, 27 Jun 2017
  • Ramaḍān – die letzten 10 Tage

    Zeit: 00:00 - 23:59

Aktuelle Beiträge

Raqqat ᶜaynā

Akzeptiert die Wahrheit

Aṣ-ṣubḥu badā

Kommentare

Beiträge abonnieren

Kategorien

Standort

Achamergasse 3, 1-3 (blaue Tür) 1090 Wien