Das Ende der Zeit

Noah (as) war ein Prophet für sein Volk 950 Jahre lang. Er (as) verbot schlechte Taten. Er sagte ihnen, er ein Prophet sei, aber in 950 Jahren folgten ihm sehr wenige Menschen. 950 Jahre lang, es ist nicht leicht zu sagen. Nachdem er die Prophetenschaft hatte, und er empfing sie, als er über 100 Jahre alt war, mit Allāhs Weisheit.. Adam (as), Noah (as) lebten ein langes Leben. Manche Propheten lebten 300, 400 Jahre lang in alten Zeiten, mit Allāhs Weisheit. Da die Bevölkerung gering war, ließ Allāh sie leben, so sie länger lebten, ihre Anzahl sich vervielfältigte. Wenn Allāh will, lässt Er sie leben. Es können 100 Jahre, 150 Jahre sein. Allāh (awj) lässt sie leben, solange Er (awj) will.
Es ist nicht wichtig, wichtig ist, zu leben und Allāh zu kennen. Es ist wichtig, dass jemand Allāh kennt. Noah (as) versuchte, die Menschen Allāh Kennenlernen zu lassen, 950 Jahre lang. Aber als er keinen Erfolg erlangen konnte, sagte er, dass er sein Volk eine lange Zeit zur Wahrheit (haqq), zu Allāh eingeladen hätte. Manchmal lud ich sie im Geheimen ein, manchmal lud ich sie offen ein. Was machten sie? Sie piesackten mich, sie nahmen es nicht an, sie wollten nicht hören. Ich lud sie ein zu Wem? sagte er (as). Ich lud sie zu Allāh ein. Er (jj) gab euch diese Welt. Wenn ihr zu Ihm (jj) flüchtet, werdet ihr angenehmer leben auf dieser Welt. Er (jj) gibt euch Flüsse, Gärten, Schönheit! Aber sie hörten nicht auf mich. Sie hörten auf wen? Sie hörten auf den, der sie Götzen anbeten ließ. Sie sagten: Betet diese an! Das ist euer Gott! Hört bloß nicht auf diesen Mann! Sie nannten ihn (as) sogar ‚diesen Mann‘. Sie nannten Noah (as) ‚diesen Mann‘. Sie respektierten ihn nicht, sie erkannten seine Prophetenschaft nicht an. Sie schrieben ihm alle möglichen Eigenschaften zu.
Er (as) sagte ihnen, dass er nichts wollte. Wenn ihr nicht für Allāh seid auf dieser Welt – es gibt sogar Leute, die benutzen die Religion zu ihrem eigenem Vorteil. Er wollte nichts von ihnen. Er (as) sagte: Nehmt alles, aber flüchtet zu Allāh! Lernt Allāh kennen! Er strebte danach. Sie nahmen es nicht an! Schließlich baute er ein Schiff. Sie piesackten ihn auch wegen des Schiffs. Hier ist keine See, kein Fluss, kein Teich, was machst du? fragten sie. Er sagte: Ich baue ein Schiff. Sie piesackten ihn (as). Am Ende waren sie in Schwierigkeiten. Sie ertranken alle. Jetzt ist das Ende der Zeit. Es ist genauso. Mawlānā war 90, 92 Jahre alt. Sein ganzes Leben lang war er wie Noah (as). Ohne irgendeinen Vorteil zu erlangen, ging er überallhin, nur um den Menschen Allāh (jj) bekannt zu machen, damit sie zu Allāh (jj) flüchten. Zuerst begann er in Zypern. Manche Menschen fanden den rechten Weg. Es gab viele, die ihn nicht fanden. Er pflegte die ganze Zeit frohe Botschaft zu geben, die frohe Botschaft unseres Propheten (saws). Es ist das Ende der Zeit, glücklich sind jene, die diese Zeit erreichen und an Allāh glauben und dem Weg Allāhs folgen.
Der Lohn, den er bekommen wird, wenn er auch nur eine Sunna wiederbelebt. Sunna kann jeder Art sein, nicht nur Turban oder Bart. Sicher, sie sind Sunna, aber die Moschee mit dem rechten Fuß zu betreten, sie mit dem linken Fuß zu verlassen, ist auch Sunna. Das wird auch belohnt. Ihr lässt so viel Sunna wieder aufleben, wie möglich. Manche, wenn ihr nicht könnt, andere Sunna könnt ihr wiederbeleben. Unser Prophet (saws) gab uns die frohe Botschaft, wir die Nation des Zeitenendes sind. Uns werden unzählige Belohnungen gegeben. Auch nach diesen schwierigen Tagen, denn die Ungläubigen waren die Feinde der Propheten in der Vergangenheit und heute auch, versprach Allāh, die ganze Welt Muslim sein würde. Seit der Zeit von Adam (as) ist es nie wieder so gewesen. Es gab immer Unglauben. Mahdi (as) wird am Ende der Zeit kommen und den Islām in der ganzen Welt verbreiten. Den Islām zu verbreiten, ist nicht möglich mit normalen Methoden. Es ist mit Allāhs Unterstützung, mit Allāhs Erlaubnis, mit Wundern. Es ist die Zeit der Wunder, diese Zeit. Es ist nicht gut, jetzt Wunder zu wirken. Es ist nicht annehmbar unter den Heiligen. Sie überlassen es der Zeit von Mahdi (as).
Der Prophet (saws) beschrieb auch Mahdi (as), wie er sein wird: Sein Name ist wie meiner. Der Name seiner Mutter ist wie der Name meiner Mutter, der Name seines Vaters ist wie der Name meines Vaters. Er ist von der Familie des Propheten (saws). Es gibt eine Menge Leute, die sagen: Ich bin Mahdi. Es gibt gescheite, aber auch hirnlose. Mahdi bedeutet, jemand, der die Menschen auf den rechten Weg führt, wird Mahdi genannt. Aber es ist nicht die Person, über den der Prophet (saws) die frohe Botschaft brachte, denn es ist nicht möglich, die Menschen einen nach dem anderen auf den rechten Weg zu führen. Selbst die Heiligen können nicht jeden führen. Wie viele, hat Allāh gesagt. Es mögen hundert Leute, fünfhundert Leute, tausend, hunderttausend, eine Million Leute sein, aber er kann nicht jeden dazu bringen, zu akzeptieren, er Mahdi ist. Die Menschen sind verwirrt über dieses Thema des Mahdi (as). Jemand kommt hervor und sagt: Ich bin Mahdi. Aber wie? Es mag sein, er ein paar Leute auf den rechten Weg führen kann. Es ist nicht wichtig, möge Allāh ihn segnen! Aber der Mahdi, der den Islām in der ganzen Welt verbreiten wird, ist anders.
Sein erstes großes Wunder ist, Takbīr zu sagen. Wenn er (as) Takbīr sagt, werden die wahren Muslime, die an ihn (as) glauben, es hören, auch wenn sie 1000 Kilometer, 10.000 Kilometer weit weg sind. Sie werden alle das Takbīr hören und verstehen, Mahdi (as) erschienen ist. Er wird sich bekannt machen mit diesem Takbīr. Danach werden die Menschen sich versammeln. Zu der Zeit wird auch der Antichrist erscheinen. Jesus (as) wird den Antichrist töten. Er wird Jesus (as) treffen und den Antichrist töten. Danach wird auch nicht ein Ungläubiger auf dem Angesicht der Erde übriggelassen werden. Alle Menschen werden den Islām annehmen. Es ist unmöglich für einen Ungläubigen zu überleben. Denn es ist Allāhs Versprechen. Allāh (awj) wird die Welt zuerst reinigen. Wenn kein Unglauben mehr übrig ist, wird es Baraka geben. Die Erde wir immergrün sein. Es wird Regenfälle geben. Es wird zweimal im Jahr Ernten geben. Tiere werden zweimal im Jahr Junge haben. Es wird keine Feindschaft, Kämpfe unter den Menschen geben. Lämmer werden mit Wölfen spielen. Dies sind die Wunder von Mahdi (as). Wenn jemand, der behauptet, Mahdi zu sein, dies erreichen kann, kann er sagen, er sei Mahdi. Erwarteter Mahdi, nicht-erwarteter Mahdi, möge Allāh dich segnen, du hast ein paar Leute geführt, aber das ist nicht wichtig.
Dies ist die Lage jetzt. Wegen der Unterdrückung gibt es keine Baraka, keinen Segen, keine Barmherzigkeit jetzt. Es gibt alle möglichen Schwierigkeiten. In shāʼllāh wird alles, wenn Mahdi (as) erscheint, gut werden. Natürlich kommt das Ende der Zeit näher. Nach Mahdi (as) wird Jesus (as) weitermachen. Aber die Menschen werden, nachdem sie all das Gute, all diese Wunder gesehen haben, wieder von Shayṭān in die Irre geführt werden. Die Ungläubigen werden bleiben, der Jüngste Tag wird auf sie kommen. Für Muslime wird ein Rauch erscheinen. Wenn sie ihn einatmen, werden sie sofort dahinscheiden. Danach wird der Jüngste Tag kommen. So nähert sich das Ende der Zeit. Es ist nah, aber doch, Allāh weiß wann. Wenn Allāh es nicht mitteilt, kann es niemand wissen. Allāh weiß das Ungewußte. Sagt nicht: Ich bin dies, ich bin das! Jeder sollte seine Grenzen kennen. in shāʼllāh beanspruchen sie nicht zu viel.


Die deutsche Übersetzung des englischen Teils des Videovortrags.

Als Allāh (awj) Noah (as) für sein Volk sandte, versuchte Noah (as), 950 Jahre lang seinem Volk den Weg Allāhs zu zeigen. Denn Allāh sandte ihn: Du bist Mein Gesandter, Rasulullah, Nabiyullah, du musst sagen: Ich bin der Gesandte Allāhs. Geh und fordere dein Volk auf, dich anzuerkennen und zu fragen: Was will Allāh, was wir tun sollen? Aber dieses Volk akzeptierte nicht einmal sein Prophetentum. Denn er ist ein Prophet, ein Gesandter Allāhs, ein Prophet und Gesandter, weil er auch eine Botschaft hat. Er ist einer der Ulul Azm, der sieben größten Propheten unter 124.000 Propheten. Es gibt sieben, sie sind die höchsten, die stärksten. Und er war einer von ihnen und versuchte, nicht leicht, 950 Jahre lang. Ihr könnt sagen: Wow! Was ist das? Wir sind.. Wenn wir 90 Jahre leben, sind wir sehr alt. Wie konnte das sein? In der alten Zeit, wenn Allāh etwas wollte, fragte Ihn niemand: Warum hast Du das gemacht, warum hast Du jenes gemacht. Und als er dahinschied, Noah (as), war er 1400 Jahre alt. Sie lebten lange, nach Adam (as). Denn in Weisheit gibt es Menschen – sie sind sehr wenige, so macht Allāh ihnen ein langes Leben, um diese Erde mit Menschen zu füllen.
Und die Leute liefen von ihm weg. Er machte das 950 Jahre lang, ohne müde zu werden. Am Ende sagte er: O mein Herr, was kann ich mit diesen Leuten machen? Das einzige, was ich mache, ist, hinter ihnen herzulaufen. Und manchmal spreche ich leise mit ihnen, lade sie leise ein. Manchmal erhebe ich meine Stimme, um diese Leute verstehen zu lassen. Aber was ich auch tue, sie nehmen es nicht an, sie laufen weg, und wenn ich meine Stimme erhebe, damit sie hören, was machen sie? Sie stecken sich die Finger in die Ohren, um nicht zu hören, um mir nicht Gehör zu schenken. Und sehr wenige Menschen folgten ihm. Also, Allāh (awj), sie hören, sie laufen vor mir weg und werden Götzen anbeten. Und sie geben den Götzen auch Namen, jedem geben sie einen Namen. Und ich sage ihnen: Wenn ihr hierher kommt, wird Allāh euch vergeben, und Allāh wird euch alles geben. Er hat die Sonne und den Mond, das ganze Universum für Sich. Er wird guten Regen senden und Flüsse machen und gute Gärten. Alles wird Allāh euch geben. Und das ist, wenn ein Prophet das sagt, ein Versprechen. Sie können es in der Dunyā bekommen. Denn er hat es ihnen versprochen und gesagt: Allāh gibt euch das. So können sie ein sehr gutes Leben führen. Aber was tun sie? Sie laufen davor weg und laufen hinter Götzen her und gehen hinter ihrem Ego her.
So befahl Allāh (awj) Noah (as): Bau ein Schiff! Und er begann, ein Schiff zu machen. Danach lachten diese Leute mehr und mehr über ihn. Sie sagten: Dieser Mann ist verrückt geworden. Er macht ein Schiff, aber es gibt keinen Fluß, keinen See, kein Meer, nichts! Nur nahe einem Berg. Und wie ist er so geworden? Seit fast 1000 Jahren sagt er das. Also hatten wir Recht, er war völlig.. er hat keinen Verstand. Aber Allāh (awj) ließ sie alle im Wasser versinken, und Er zeigt, was von ihnen übrig war. Und sie glaubten, dass Noah (as) Recht hatte. Und jetzt, in diesen Tagen, ist es auch so. Mawlānā war 92 Jahre alt und versuchte.. Und Noah (as) war nur.. er wollte nichts von diesen Leuten. Er verlangte kein Geld, verlangte nichts, keine Hilfe. Mawlānā war auch so. Er versuchte sein ganzes Leben lang, die Menschen zum rechten guten Weg zu bringen, zu Allāh (awj) zum Rechten gegenüber Allāh (awj).
Und er gab frohe Botschaft, denn wir sind am Ende der Zeit. Das Ende der Zeit ist eine wirklich schwere Zeit. Eine sehr schwierige Zeit, aber Allāh gibt mehr und mehr Lohn für alles, was ihr Gutes tut. Was ihr von der Sunna des Propheten (saws) ausübt, für jede Sunna gibt Allāh hundertfachen Shahid Lohn. Sunna, Turban Sunna, Bart Sunna. Aber vielleicht können manche Leute das nicht, es gibt Tausende von Sunnas. Auch nur eine von ihnen. Wenn ihr den rechten Fuß zuerst setzt beim Betreten der Masjid und beim Hinausgehen mit dem linken Fuß zuerst aus der Masjid geht, ist auch Sunna. Es gibt viele Sunnas. So belohnt Allāh euch für diese. Und Mawlānā hat Menschen dazu gebracht, von sehr kleinen Dingen Allāh kennenzulernen, Allāh zu lieben. Von jedem. Nicht kleine Dinge nicht wichtig sind, sie sind wichtig! Von Anfang an, von null, könnt ihr wachsen. Und er legte diesen Samen in die Menschen. Und er gab frohe Botschaft von Mahdi (as).
Wir warten schon seit dem Propheten (saws), denn der Prophet (saws) sprach über Mahdi (as). Und er sagte über ihn: Er muss, sein Name muss wie mein Name sein, Muḥammad (saws). Und der Name seines Vaters wie der Name meines Vaters, der Name der Mutter wie der Name meiner Mutter. Und es gibt in diesen Tagen von Anfang an viele Leute, manche von ihnen kluge Leute, manche von ihnen Verrückte, die sagen: Ich bin Mahdi, ich bin Mahdi. Mahdi, was bedeutet es? Es meint jemanden, der die Menschen auf den rechten Weg bringt. Natürlich können vielleicht diese Klugen manche auf den rechten Weg bringen, aber sie sind nicht, was der Prophet (saws) sagte. Er ist nur einer. Und er hat Wunder, um den Menschen zu zeigen, er Mahdi ist. Denn die Menschen auf den rechten Weg zu bringen, natürlich, es gibt viele Leute, vielleicht können manche einen bringen, manche von ihnen bringen zwei, manche von ihnen bringen hundert, manche von ihnen bringen Tausende, manche von ihnen bringen Millionen, aber er kann nicht alle dahin bringen, um zu tun, was er muss, die ganze Welt zu Muslimen machen. Kein Unglauben (kufr) mehr. Das ist ein Versprechen Allāhs. Die ganze Welt muss Muslim sein in der Zeit von Mahdi (as). Wer also das behauptet, muss das auch tun.
Und um Mahdi (as) zu kennen: Wenn Allāh die Erlaubnis gibt zum Erscheinen, wird er nach Damaskus kommen und Takbīr sagen: Allāhu Akbar! Aber wenn er das sagt, wird es die ganze Welt, wo es Muslime, wo es Gläubige gibt, hören. Sie werden seine Stimme hören. Nicht nötig, in seiner Nähe zu sein. Und sie werden zusammenkommen. Wer in der Nähe ist, um ihn herum, die werden kommen, und er wird eine große Armee bilden und den Antichrist bekämpfen. Und er wird mit Sayyidinā Jesus (as) zusammen sein. Sayyidinā Jesus (as) wird den Antichrist töten. Und danach wird die ganze Welt im Islām, Muslim, sein. Und in dieser Zeit wird Allāh Baraka geben. Denn mit den Ungläubigen konnte es nicht die ganze Baraka sein. Wenn die ganze Welt Gläubige sind, wird Allāh Baraka geben. Denn Allāh sagte:“Wa ma khalaqtu l-jinna wa l-insa illa li ya`budun“ (Koran 51:56). Allāh sagte: Ich habe Menschen geschaffen, Jinnen und Menschen, um Mich anzubeten, nicht um zu arbeiten. Wenn sie also Ihn anbeten und Gläubige sind, wird er die ganze Baraka für die ganze Welt geben. Und es wird regnen, schönen Regen, nicht wie in dieser Zeit, überall Überflutungen, die zerstören, und Früchte, Gemüse, alles wird es viel geben. Selbst Tiere werden zweimal im Jahr gebären. So wird es 40 Jahre lang sein bis zum Ende der Zeit von Jesus (as).
Und sogar das: Sie werden wieder Kāfir werden, denn im Diesseits (dunyā) muss es so sein bis zum Jüngsten Tag (qiyama). Allāh nimmt sie durch etwas wie Rauch, und nur die Kāfir, die Ungläubigen, werden da sein am Ende, nahe am Jüngsten Tag (qiyamat), Armageddon. So ist das Ende der Zeit, und Mawlānā sagte das die ganze Zeit. Und er versprach es, und der Prophet (saws) sagte es. Das ist unser Glaube. Wir glauben daran. So werden wir in shāʼllāh wie Noah (as) sein, wie die, die an ihn glaubten. Wir glauben daran, und es ist das Ende der Zeit. Aber wir wissen auch nicht, wann es ist, wann es sein wird, weil nur Allāh die Zeit kennt. Wenn Er es sagt, gut, aber wenn Er es nicht sagt, wissen wir es nicht. Wir warten, in shāʼllāh. Und zu warten, ist auch Gottesdienst für uns. in shāʼllāh, die ganze Welt brodelt jetzt. Nichts, nirgends ist es sicher. Nirgends sind sie glücklich, überall auf der Welt sind sie voller Angst, nicht glücklich. Sie fragen sich, was geschehen wird. In shāʼllāh ist es nah. Und Allāh lasse uns diesen guten Tag erreichen, um mit Mahdi (as) zu sein, dem wahren Mahdi, nicht wie die, die wenn du auf Mahdi wartest.. Denn es gibt viele Menschen, Menschen, die fragen: Ist dies Mahdi? Ich wünschte, er wäre Mahdi, aber.. Jeden Tag kommen zu uns, manche kommen zu mir: Ich will mit dir allein sprechen. Ich bin Mahdi! Wa min Allāhi t-tawfiq. Al-Fātiḥa.

Vortrag von Shaykh Muḥammad ᶜᾹdil ar-Rabbānī am 5. Februar 2016.

Video: http://saltanat.org/videopage.php?id=15149&name=2016-0205_tr_TheEndOfTime_SM.mp4

Veröffentlicht unter Vortrag
Schlagworte: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Erinnert Euch!

Samstag, 25 Mrz 2017
Samstag, 1 Apr 2017
Mittwoch, 29 Mrz 2017
  • Rajab

    Zeit: 00:00 - 23:59

Aktuelle Beiträge

Raqqat ᶜaynā

Akzeptiert die Wahrheit

Aṣ-ṣubḥu badā

Kommentare

Beiträge abonnieren

Kategorien

Standort

Achamergasse 3, 1-3 (blaue Tür) 1090 Wien